Jauchzen, auch beim Anstieg. Der 5,3 km lange Uphill-Flowtrail in St. Corona am Wechsel im südlichen Niederösterreich sorgt für ordentlichen Spaß bergauf und lässt sich von Groß bis Klein bewältigen.

Von BVZ Redaktion und NÖN Redaktion. Erstellt am 20. April 2019 (13:54)
Stefan Voit
Stefan Voit

Flowtrails in der Mountainbikeszene charakterisieren flüssig zu fahrende Strecken, ohne Wurzeln und Steine. Im Vordergrund steht hierbei ein rhythmisches und fließendes Fahrgefühl, keinesfalls die technische Herausforderung. Bekannt sind Flowtrails im Bergab-Zustand schon sehr gut. Nun lässt sich das Flowgefühl auch bergauf hervorrufen, denn bei diesem Uphill steht keinesfalls die konditionelle Kampfansage im Vordergrund, sondern der Genuss und Spaß.

Details zur Strecke

Der Uphill-Flowtrail ist sehr flach und bietet auf 5,3 km mit durchschnittlich acht Prozent Steigung ein Fahrvergnügen auf dem Mountainbike für Anfänger, Familien und Profis. Man ist überrascht, wie schnell 400 Höhenmeter bezwungen werden und wie viel Vergnügen sie bereiten können. Beginnend im Mini-Bikepark schlängelt man sich hinauf bis zum Einstieg des Flowtrails zum Bergabfahren. Die Strecke zeichnet sich durch sanfte Kurven und hindernisbefreiten Boden aus. Geübte werden obendrein mit Anliegern und Wellen belohnt.

Zielgruppe

Jeder, der Spaß am Biken hat, ist hier willkommen und kommt auf seine Kosten. Anfänger, egal ob Erwachsene oder Kinder, finden mit oder ohne E-Bike Freude am Bergauffahren.

Unter Strom erleben selbst geübte Mountainbiker ein völlig neues Fahrgefühl. Denn mit einem E-Bike einen Uphill-Flowtrail zu befahren, lässt sich beinahe als neue Sportart definieren. Dank perfekt geshapten Anliegern, Wellen und Sprüngen kann sogar bergauf Airtime erlangt werden. „Das Wichtigste beim Streckenbau war uns, dass jeder Freude an der Bewegung hat und einen vergnüglichen Zugang zu dieser wunderbaren Sportart findet“, so Philipp Wiedhofer, Streckenverantwortlicher der Wexl-Trails.

http://www.wexltrails.at/

trails/uphillflowtrail/