Kamp-Thaya-March Radweg. Der Kamp-Thaya-March Radweg (KTM) zählt zu den schönsten Radfernstrecken Österreichs.

Von BVZ Redaktion und NÖN Redaktion. Erstellt am 23. April 2019 (14:34)
Waldviertel Tourismus ishootpeople

Auf 420 kontrastreichen Kilometern führt die Kamp-Thaya-March-Route auf ruhigen, gut beschilderten Nebenstraßen durch Niederösterreich.

Start ist in Krems und dann radelt man sportlich durch das Waldviertel. Die Tour geht dann allmählich ins sanfthügelige Weinviertel über und führt rund um Retz an Weinrieden und romantischen Kellergassen vorbei, wie jenen im Pulkautal oder in Wildendürnbach. Die Strecke endet in der wildsanften Auenlandschaft rund um Marchegg (genauer gesagt in Stopfenreuth), wo eine Schlossbesichtigung den krönenden Abschluss bilden kann.

„Landschaftliche Vielfalt, clevere Beschilderung, freundliche und hilfsbereite Menschen sowie hoher Erholungswert“ – die deutsche Fachzeitschrift „aktiv Radfahren“ hat für den Kamp-Thaya-March Radweg mehr als nur lobende Worte übrig. Mit vier Sternen und dem Gütesiegel „Sehr empfehlenswert“ zeichnete die Redaktion die über 400 km lange Route aus.

Tourendaten :

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 423,03 km

Aufstieg: 2.549 Höhenmeter

Abstieg: 2.626 Höhenmeter

Dauer: 30 Stunden

Niedrigster Punkt: 141 Meter

Höchster Punkt: 623 Meter

Weitere Infos:

www.niederösterreich.at

www.waldviertel.at

www.weinviertel.at