Wintertourismus: Spaß im Schnee - und ohne. In der kalten Jahreszeit gibt es viel zu entdecken, auf der Piste und abseits.

Von Maria Prchal. Erstellt am 07. November 2019 (12:52)
NLK Pfeiffer
Präsentierten die Neuigkeiten und Highlights für die Wintersaison 2019/2020 in Niederösterreich: Niederösterreich-Werbung Geschäftsführer Christoph Madl, Landesrätin Petra Bohuslav, Michael Reichl, Vorsitzender der Fachvertretung Seilbahnen bei der Wirtschaftskammer, und ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki

28.000 Nächtigungen gab es vergangene Wintersaison in Niederösterreich. Auch heuer hat sich der Tourismus einiges überlegt, um die Leute nach Niederösterreich zu locken und hier zu halten.

Vor allem die Investitionen in die Seilbahnen sowie verschiedene Events in den Regionen sollen dazu beitragen. Egal ob mit Grillweltmeistern bei "Beef and Snow" auf der Piste oder bei bewährten Formaten wie "Haubenkoch trifft Hüttenwirt" - heuer sogar am Holzofen, für Fans der kalten Jahreszeit gibt es allerlei zu erleben.

Besonders beworben wird der "Gemeindeskitag". Dabei können Gemeinden sich online registrieren und für Gruppen maßgeschneiderte Angebote erwerben.

Alternativangebot wenn kein Schnee fällt

Wintertourismus mag gut sein für die Wertschöpfung in der Region - allerdings weniger fürs Klima. Hier betont Landesrätin Petra Bohuslav: "Wir wollen uns möglichst breit aufstellen und auch Angebote abseits der Piste bieten." Konkret seien das die Adventmärkte, Alpakawanderungen im Waldviertel oder die Waldviertler Handwerkswochen.

Außerdem solle etwa durch den Gemeindeskitag die öffentliche Anreise fokussiert werden. Allerdings dauert beispielsweise die Anreise zum Hochkar von St. Pölten mit drei Stunden doppelt so lange wie mit dem Auto.