Erstellt am 14. März 2018, 16:40

von Redaktion noen.at

Die wichtigsten Irrtümer über Zecken. Mit steigenden Temperaturen erwachen auch wieder die Zecken aus ihrer Winterstarre. Der Österreichische Tierschutzverein hat die wichtigsten Irrtümer über Zecken zusammengefasst.

Symbolbild

Zecken sitzen auf Bäumen

Vor allem im bodennahen Bereich auf Gräsern oder Büschen lauern Zecken gerne vorbeigehenden Lebewesen auf und haften sich von dort auf Tier und Mensch. Selbst auf der Liegewiese im Freibad kann man sich Zecken einfangen. Dies gilt ebenso für Parks und Gärten in Städten.

Zecken einfach rausdrehen

Öl, Klebstoff oder Benzin sind nicht zur Zeckenentfernung geeignet! Dabei entleeren sie oftmals Ihren Darm und die Giftstoffe gelangen so ins das Blut des Menschen. Am besten man benutzt eine feine Pinzette oder eine Zeckenzange, mit der man die Zecke vorsichtig entfernt. Wichtig ist dabei, die ganze Zecke noch lebend zu entfernen und sicher zu entsorgen.

Zecken sind nur im Sommer aktiv

Der optimale Temperaturbereich liegt bei 7-25°C. Somit muss man von Mitte März bis Ende Oktober mit Zecken rechnen. Selbst im Winter wenn es mehrere Tage sehr warm ist, können Zecken aktiv werden

Borreliose Impfung

Es gibt keine Impfung gegen Borreliose. Die gängige Zeckenimpfung schützt lediglich gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME).

Morgen fahre ich zum Arzt

Eine Zecke sollte so schnell wie möglich entfernt werden. Im Allgemeinen sagt man, dass eine Borrelioseinfizierung innerhalb der ersten 6 Stunden ausgeschlossen werden kann weil die Zecke noch nicht genug Nahrung zu sich genommen hat.