So stellt ihr organische Düngemittel selbst her. Das Gartenjahr steht vor der Türe! Zur Vorbereitung der Beete und der laufenden Pflege der Pflanzen ist die Wahl geeigneter Düngemittel das Um und Auf. Im Naturgarten haben chemisch-synthetische Dünger selbstverständlich nichts verloren.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 17. April 2019 (10:45)
shutterstock.com/Africa Studio

 Produkte aus Horn stellen eine der möglichen organischen Alternativen dar. Wenn ihr gänzlich auf den Einsatz tierischer Produkte im Garten verzichten möchtet, stellen z.B. Kompost, Gründüngung oder Mulch eine geeignete Alternative dar.    

„Material aus dem eigenen Garten als Düngemittel zu nutzen ist im Sinne einer natürlichen Kreislaufwirtschaft, denn die Nährstoffe aus den biologischen Abfällen werden dem Boden so wieder zugeführt. Das schont nebenbei auch die Geldbörse. Für den Balkongarten oder Zimmerpflanzen kann Kompost ganz einfach mit einer Wurmkiste hergestellt werden. Auch Komposttee im praktischen Beutel oder Schafswollpellets sind gute Düngemittel für das Gärtnern auf kleinem Raum“, erklärt Katja Batakovic, fachliche Leiterin der Initiative „Natur im Garten“. 

Pflanzen können Pflanzen stärken. Als pflanzlicher Ausgangsstoff für selbst hergestellte Dünger-Jauchen dient allen voran die Brennnessel. Dieser organische Dünger wirkt nachhaltig und verbessert den Boden.

Für eine Pflanzenjauche gebt ihr 1 Kilogramm frische Brennnessel und 10 Liter Wasser in ein Fass oder einen Kübel; ca. 2 Wochen, locker zugedeckt, vergären lassen, einmal täglich umrühren. Die fertige Jauche kann 1:10 verdünnt alle 1–2 Wochen zu den Pflanzenwurzeln gegossen werden. Eine Handvoll Steinmehl auf die Oberfläche gestreut, bindet den etwas strengen Geruch.