Erstellt am 16. Mai 2018, 15:13

von NÖN Redaktion und BVZ Redaktion

Beton: Der Baustoff mit vielen Eigenschaften. Beton ist einer der beliebtesten Stoffe, wenn es ums Bauen geht – und das hat auch seine Gründe. Das natürliche Baumaterial punktet mit besonderer Widerstandsfähigkeit und ist dabei sogar noch nachhaltig.

Generell kann Beton auf zwei verschiedene Arten hergestellt werden: direkt auf der Baustelle oder als Transportbeton, der angeliefert und in eine vorgefertigte Form eingebaut wird.  |  Budimir Jevtic / Shutterstock.com

Beton ist nicht gleich Beton. Vor allem heutzutage können, je nachdem wie die Inhaltsstoffe variiert werden, unterschiedlichste Betonarten hergestellt werden. Dazu zählen dann beispielsweise Betone, die ultrahochfest oder sogar säureresistent sind. Auch Leichtbetone oder selbstreinigende Betone sind heutzutage möglich.

Verschiedene Herstellungsarten

Generell kann zwischen zwei Herstellungsarten von Beton unterschieden werden: Direkt auf der Baustelle oder als Transportbeton, der angeliefert und in eine vorgefertigte Form eingebaut wird.

Beton besteht aus einer Mischung verschiedener Stoffe – dazu gehört auch Wasser.  |  Bignai / Shutterstock.com

Der frische Beton ist leicht formbar und muss an der Luft oder auch unter Wasser aushärten. Der Beton wird unter anderem auch dadurch hart, dass der Wasseranteil verdunstet. Das darf aber nicht zu schnell passieren, da sonst die chemischen Prozesse nicht mehr vollständig ablaufen können. In diesem Zusammenhang sollte auch immer darauf geachtet werden, den Beton nur in solchen Mengen aufzubereiten, die sofort eingebracht werden können. Ist der Beton hart genug, werden die Schalungen entfernt.

Eine Sonderform des Betons ist in diesem Zusammenhang der Stahlbeton. Beton an sich ist zwar sehr druckfest, kommen aber Zugkräfte hinzu, ist er weniger belastbar. Um dem entgegenzuwirken, werden in manchen Fällen Stahlarmierungen wie Baustahlgitter in den Beton eingebaut.

Beton als Baustoff ist aber nicht nur wegen seiner einfachen Anwendung und Belastbarkeit beliebt. Wände aus Beton wirken Lärm entgegen, bieten einen natürlichen Schutz vor Hitze und Feuchte und haben eine hohe Wärmespeicherfähigkeit, wodurch zu jeder Jahreszeit ein angenehmes Raumklima herrscht.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Arten von Beton, die für ein angenehmes Raumklima sorgen.  |  alexandre zveiger / Shutterstock.com

Auch im Fertigbaubereich wird Beton deshalb oft als Baustoff eingesetzt. Für die Herstellung von Betonfertigteilen wird normalerweise Leichtbeton, verwendet. Der größte Vorteil im Betonfertigbau ist, dass der schnelle, trockene Fertigbau mit einem massiven Gebäude aus Stein verknüpft wird. Die Häuser bieten damit fast dieselben Vorteile wie andere Betonhäuser, werden aber in fertigen Teilen angeliefert.

Nachteil dieser Bauweise ist der hohe Energieaufwand bei der Herstellung, die geringere Schalldämmung wegen der Verwendung von Leichtbeton sowie eine hohe Feuchteaufnahme, die eine zusätzliche Abdichtung erfordert.

Von der NÖN-Sonderjournal-Redaktion