In drei Schritten zum aufgeräumten Wohlfühl-Zuhause. Frisch geputzte Fenster lassen die Sonne ungehindert in die Räume strahlen und es tut gut, den Staub von schwer zugänglichen Stellen wie der Oberseite der Wohnzimmerschränke zu wischen. Ihr habt den Frühjahrsputz dieses Jahr ausgelassen? Kein Problem! Mit diesen drei Tipps könnt ihr das noch ganz schnell und unkompliziert nachholen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 08. August 2019 (10:24)
shutterstock.com/Geo-grafika

„Aggressive Reinigungsmittel sind für den Frühjahrsputz überflüssig: Wasser und Mikrofasertücher sind die beste Wahl!“ sagt Mag.a Sandra Papes MSC, Reinigungsexpertin von "Die Umweltberatung". Damit das Putzen gleich doppelt Sinn macht, wird er im Idealfall mit Aufräumen, Ausmisten und Reparieren kombiniert. In drei Schritten zum frischen Zuhause:

1. Schritt: Oberflächen freiräumen

Putzen macht keinen Spaß und dauert länger, wenn alles vollgeräumt ist. Deshalb wird die zu reinigende Fläche leergeräumt. Wer möchte, dreht gute Musik oder ein spannendes Hörbuch auf. Und so funktioniert der Frühjahrsputz, von Raum zu Raum, ein Schritt nach dem anderen.

2. Schritt: Saubermachen mit feuchtem Mikrofasertuch

Für den Frühjahrsputz braucht es weder starke Reinigungsmittel noch teure Gerätschaften: Mikrofasertücher reinigen trocken oder mit Wasser angefeuchtet am besten. Sie können sogar leichten Fettschmutz wie Fingerabdrücke auf Türklinken oder Kühlschrankoberflächen entfernen und reinigen Fenster, ganz ohne Chemie.

3. Schritt: Lieblingsdinge auf gereinigte Oberfläche zurückstellen

Auf die gereinigte Oberfläche kommt jetzt aber nicht wieder alles zurück! Ausgewählte Stücke finden ihren Weg zurück. Aussortierte dagegen werden verkauft, verschenkt oder repariert. Fürs Wegwerfen sind die meisten Dinge zu schade. Vieles kann in einem anderen Haushalt noch Verwendung finden.

Hohe Stapel aus kaum gelesenen Zeitschriften können getrost im Altpapier landen. Vor dem Zurückstellen der Dinge nach alter Gewohnheit überlegen, ob eine andere Anordnung sinnvoller wäre! Denn das Putzen mit System hilft Schwachstellen im Haushalt loszuwerden. Ein Beispiel: die Tassen im Schrank über der Kaffeemaschine oder dem Wasserkocher einzuräumen, macht mehr Sinn als über dem Herd. Manche einfachen Änderungen erleichtern den Alltag und gehen Hand in Hand mit dem Frühjahrsputz. Viel Spaß!

Mehr Tipps für einen effizienten Frühjahrsputz bietet "Die Umweltberatung" in der Online-Broschüre „Sauber, g’sund und günstig“ auf www.umweltberatung.at/sauber-gsund-und-guenstig.