Was tun gegen Ameisen in Haus und Wohnung?. Sommerzeit ist Ameisenzeit! Wir haben die besten Tipps zur Vermeidung und Bekämpfung von Ameisenplagen für euch.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 24. Mai 2019 (11:05)
GLOBAL 2000/Martin Wildenberg
Symbolbild

Das Wichtigste gegen Ameisen ist die Prävention, denn wer keine Ameisen zu Hause hat muss erst gar nicht mit Giften, Backpulver oder ähnlichem hantieren. Deshalb gilt im Vorhinein:

  • Das Anlocken von Ameisen verhindern. - So sollten u.a. die Futterschalen der Haustiere oder Obstschalen mit gärenden Früchten regelmäßig geleert werden. Gebrauchtes Geschirr sollte abgespült und in die Spülmaschine geräumt und verschlossen werden.
  • Nahrungsmittel und -vorräte - in Vorratsräumen und Kühlschränken sollten nicht offen, sondern in luftdichten Behältern gelagert werden. Selbst Kühlschrankdichtungen stellen für Ameisen kein Problem dar.
  • Abdichtung. - Der Verschluss von Fugen und Mauerwerksöffnungen mittels Silikon, Bauschaum und Acryl ist ein probates Mittel gegen Ameisen und verhindert den weiteren Zulauf. Fenster- und Türdichtungen sollten von Zeit zu Zeit – nicht nur aus energetischen Gründen – auf Dichtigkeit überprüft werden.
  • Müll und Abfälle - sollten ausschließlich in verschlossenen Mülleimern gesammelt und täglich entsorgt werden.
  • Ameisenstraßen - verfolgen und die Nahrungsquelle im Haus oder in der Wohnung identifizieren und beseitigen.
  • Kompostbehälter und „braune Tonnen“ - im Garten sollten verschlussfähig sein. Dies hilft nicht nur gegen Ameisen, sondern auch gegen andere Schädlinge.
  • Nestbau. - Gegen Ameisen und deren Nester unter den Wegplatten im Garten und auf der Terrasse hilft es, statt Sand den Baustoff Kies verwenden.
  • Klimabedingungen. - Regelmäßiges Lüften im Haus und in der Wohnung verhindert ein Klima, in dem sich Ameisen wohl fühlen.

Sollte das alles nichts genützt haben und ihr habt bereits ungebetene Mitbewohner müssen diese natürlich vertrieben werden. Es gibt aber Mittel mit denen die kleinen nützlichen Insekten nicht getötet werden müssen. Mit natürlichen Mittel lassen sich Ameisen einfach und kostengünstig bekämpfen. Bewährt haben sich folgende Methoden:

  • Essig
    Essig können Sie entweder auf die Ameisenstraße sprühen oder in einem Schälchen vor die Türen und Fenster stellen, an denen die Tiere in die Wohnung dringen. Der Geruch ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Ameisen unangenehm, weshalb Essig ein gutes Mittel gegen Ameisen ist.
  • Zitrone
    Wer den Essiggeruch nicht mag, kann auch Zitronenschale verwenden. Diese wird, wie die Schälchen, an die Stelle gestellt, an der die Ameisen in die Wohnung dringen. Alternativ können Sie auch den Bereich der Ameisenstraße mit der Zitronenschale einreiben. Der Geruch ist für die Schädlinge viel zu intensiv – daher meiden sie den Bereich.
  • Zimt
    Auch Zimt riecht sehr intensiv – für Ameisen ist er, genauso wie Essig und Zitrone, zu intensiv. Verteilen Sie daher geriebenen Zimt auf die entsprechenden Stellen. Auch andere Gewürze wie Loorbeerblätter und Nelken helfen auf die gleiche Weise.
  • Kräuter
    Lavendel, Salbei, Minze oder Thymian riechen sehr intensiv und werden daher von Ameisen gemieden. Wenden Sie die Kräuter am besten genau so wie den Zimt an: Geben Sie getrocknete Blätter auf die Ameisenstraße oder vor die Eindringlöcher der Ameisen.