Richtige Fenster sparen Energie. Ob das richtige Glas, der Rahmen aus Alu oder Beschattung und Wärmedämmung - auch mit dem richtigen Fenster können Energie und Geld gespart werden.

Erstellt am 16. März 2019 (07:20)
PlusONE / Shutterstock.com
Bei großen Fensterflächen können die Sonnenstrahlen ideal zum Aufheizen der Räume genutzt werden.

Zu einem energiesparenden Bauen gehört nicht nur eine gute Wärmedämmung in den Wänden. Auch die Fenster können viel zu diesem Thema beitragen.

Ob ein Fenster idealen Wärme-, Schall- und Dämmschutz bietet, hängt von der Kombination aus Rahmen und Fensterglas ab. Eine wichtige Komponente ist dabei der U-Wert – also der Wärmedurchgangskoeffizient. Dieser sollte bei modernen Fenstern bei mindestens 1,40 liegen. Daneben ist noch der G-Wert – der Energiedurchlasswert – wichtig.

Ivan Kebe photography / Shuttertstock.com
Aluminiumfenster sind bezüglich Langlebigkeit und Energieeffizienz ideal – wichtig ist auch das richtige Glas.

Dieser gibt den Energiefluss von außen nach innen in Prozent an. Je höher dieser Wert ist, desto höher ist der Wärmegewinn durch das Fenster. Ein G-Wert von 0,6 bis 0,65 ist bei modernen Verglasungen ideal – das bedeutet, dass 60 bis 65 Prozent der Solarwärme im Raum dahinter zur Verfügung stehen.

Das richtige Glas macht viel aus

Welches Glas gewählt wird, hat einen großen Einfluss:

  • Flachglas ist eine Einzelscheibe und wird für große Scheiben und Thermoelemente benutzt.
  • Isolierglas hat mindestens zwei Einzelscheiben und einen jeweils unterschiedlichen Scheibenzwischenraum. Dieser Zwischenraum und eine eventuelle Gasfüllung regeln hierbei den U-Wert.
  • 3-fach-Isolierglas besteht aus mehreren Scheiben, die luftdicht verbunden sind.
  • 4-fach-Verglasung ist in Kombination mit hochwärmedämmenden Holz-Alu-Fensterausführungen ideal.
  • Schallschutz-Isolierglas bietet eine gute Schalldämmung. Wichtig ist dabei, dass die Dicke der Außen- und Innenscheibe unterschiedlich ist.
  • Sonnenschutz-Isolierglas hat eine extra Sonnenschutzschicht, die sich meist im Inneren des Verglasungselementes befindet.

Neben dem Glas ist auch die Art des Rahmens wichtig. Besonders bei der Frage der Langlebigkeit und Energieeffizienz schneiden hier Alu-Fenster besonders gut ab. Wer befürchtet, mit diesem Material der Umwelt zu schaden, sollte wissen, dass Aluminiumfenster recycelt werden können. Das Material kann dann quasi ohne Qualitätsverlust wiederverwertet werden.

Zusätzlich gibt es noch spezielle Folien, die viele Vorteile bieten. Diese können statt Vorhängen oder Jalousien als Licht- und Sichtschutz dienen. Auch zur Wärmedämmung gibt es spezielle Isolierfolien, die laut Herstellern ein Energie-Einsparungspotenzial von bis zu 30 Prozent bieten. Solche Folien sind jedoch nur dann sinnvoll, wenn wirklich nur die Fensterscheibe als Schwachstelle eruiert wurde. Auch als Schutz vor Einbrüchen gibt es Sicherheitsfolien, die das Glas schützen.