Frühling auf Balkonien für eine private Wohlfühloase. Mit der warmen Jahreszeit kommen auch neue Trends für die private Wohlfühloase Balkon.

Update am 14. März 2019 (05:19)
Isa Long / Shutterstock.com
Wer nur wenig Balkonfläche zur Verfügung hat, sollte auf stapel- oder zusammenklappbare Sesseln achten. 

Bald sind die Temperaturen wieder so angenehm, dass man den Balkon, sofern man einen hat, auch wieder voll ausnützen kann. Von vielen wird der Balkon einfach nur als weiterer Abstellraum genützt. Mit ein paar einfachen Tipps lassen sich diese zusätzlichen Quadratmeter in eine gemütliche Wohnfläche gestalten.

ESstock / Shutterstock.com
 

Zwei Haupttrends, was die Gestaltung der Balkonfläche betrifft, lassen sich für 2019 erkennen. Zum einen ist das der Lounge-Trend. Stylische Loungemöbel in silber, grau oder dunkelbraun sind sehr angesagt. Stilvoll und hochwertig muss es aussehen. Ergänzt wird der Trend mit Deko-Elementen im Metallic-Look, beispielsweise silberne Blumentöpfe. Auch besonders gefragt sind bei diesem Trend Outdoor-Teppiche, die wasser- und witterungsbeständig sind.

StockOption / Shutterstock.com
 

Als Kontrast zum durchgestylten Lounge-Stil gibt es den Materialmix. Hier werden alte Möbel oder Möbel vom Flohmarkt wild durcheinander gemischt. Je unterschiedlicher und bunter, desto besser. Auch selbst gebastelte Dekosachen oder bemalte Sesseln sind im Trend.

Wer nicht gleich den gesamten Balkon umgestalten will, der kann schon mit kleinen Veränderungen eine große Wirkung erzielen. Zum Beispiel kann Bambus, etwa als Sichtschutz oder als Wandverkleidung schnell einen Südsee-Flair zaubern. Auch Sitzmöbel aus Bambus sind immer gerne gesehen.

Vielseitige Möbel für den Balkon

Da meistens nicht unendlich viel Platz zur Verfügung steht, besonders was Möbel betrifft, gilt es zwei Sachen besonders zu beachten. Einerseits kann es hilfreich sein, wenn sich Sesseln stapeln oder zusammenklappen lassen. So können sie bei Bedarf einfach verstaut werden und wieder herausgeholt werden, wenn Gäste vorbeikommen. Andererseits ist es immer eine gute Idee, auf Multifunktionalität zu achten und so Platz zu sparen. Eine Idee ist es, statt Sesseln kleine Regale zu nehmen, die etwa die Höhe eines Nachtkästchens haben. Mit einem Sitzkissen obendrauf verwandeln sie sich im Nu in eine bequeme Sitzmöglichkeit, welche zusätzlich Einiges an Stauraum bietet.

ChiccoDodiFC / Shutterstock.com
 

Auch wenn der Balkon so klein sein sollte, dass sich keine Sitzlandschaft ausgeht, gärtnern geht immer. Urban Gardening heißt der Trend, der in den letzten Jahren immer stärker wurde. Kein Wunder also, dass am Balkon von heute ein paar Kräuter, Obst und Gemüse nicht fehlen dürfen.

Die klassischen Blumenkisterl werden immer mehr abgelöst von Nutzpflanzen, die mit Hilfe von Rankhilfen, Pflanztaschen oder speziellen Wandmodulen den Balkon erobern. Damit lassen sich auch auf kleinstem Raum Tomaten für die Eierspeis oder Schnittlauch für das Butterbrot ernten.

www.wohnnet.at