Mit Zitronenfrische durch den Sommer. Mit einem erfrischenden Deodorant lassen sich heiße Sommertage gut überstehen: Das Zitronen-Salbei-Deo ist im Handumdrehen selbst gemacht, frei von bedenklichen Inhaltsstoffen und äußerst kostengünstig.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 08. August 2019 (11:58)
Matthias Eckkrammer, Die Umweltberatung
Zitronen-Deodorant selbstgemacht

Aluminiumsalze kommen in Deodorants häufig zum Einsatz, weil sie das Schwitzen verringern. Sie haben aber einen großen Nachteil: sie werden mit Brustkrebserkrankungen in Verbindung gebracht. Die wöchentlich tolerierbare Aufnahmemenge von 1 mg Aluminium je Kilo Körpergewicht wird bei einmaliger täglicher Verwendung schnell überschritten. 

„Ein Blick auf die Inhaltsstoffe genügt – steht Aluminium in der Zutatenliste auf der Verpackung, sollte das Deo besser im Verkaufsregal bleiben. Gesunde Alternativen sind selbstgemachte Deos und zertifizierte Natur- und Biokosmetik“, empfiehlt Mag.a Sandra Papes MSc, Naturkosmetikexpertin von "Die Umweltberatung". Neben Aluminium können auch künstliche Duftstoffe in Deos problematisch sein, manche reichern sich im Körperfett an oder wirken allergieauslösend.

Beim Rasieren unter der Achsel wird die Haut jedes Mal verletzt und Keime oder Schadstoffe können eindringen, auch wenn oberflächlich nichts zu sehen ist. Wird nach dem Rasieren ein Antitranspirant mit Aluminiumsalzen aufgetragen, nimmt die Haut viel mehr Aluminium auf als bei nicht rasierter Haut. Darum sollte insbesondere nach dem Rasieren kein aluminiumhältiges Antitranspirant zum Einsatz kommen.