Vösendorf

Erstellt am 09. August 2018, 09:13

von Redaktion noen.at

Hahn spazierte durch Prater: Besitzer gesucht. Junger Hahn spazierte durch den Prater und wird nun im Wiener Tierschutzverein betreut.

Wiener Tierschutzverein/WTV

König Artus auf Sommerfrische? Wildtiere sind im Prater längst nichts Ungewöhnliches mehr. Der aktuelle Besucher ist allerdings kein gewöhnlicher Gast, den man dort üblicherweise antrifft. Am Mittwochvormittag wurde ein junger Hahn von der Tierrettung in den Wiener Tierschutzverein (WTV) nach Vösendorf gebracht. Er wurde von einer Passantin auf der Prater-Hauptallee (2. Wiener Gemeindebezirk) umherirrend entdeckt. Die Tierrettung konnte den Hahn einfangen, anschließend wurde er in den WTV gebracht.

Dort wurde das Tier eingehend tierärztlich untersucht, zum Glück konnten bis auf einen leichten Schock keine Verletzungen oder sonstige Beschwerden festgestellt werden. König Artus ist nun im WTV-Kleintierhaus untergebracht, wo bereits ein Ritter der Tafelrunde auf ihn wartete. Der Hahn Sir Lancelot wurde Anfang Februar 2018 auf der Autobahn A2 (Süd Autobahn) vom ÖAMTC geborgen und ist seither ebenfalls im Wiener Tierschutzverein untergebracht.

Wiener Tierschutzverein/WTV

Bei König Artus könnte es sich einer vorsichtigen Einschätzung zufolge um einen Thüringer Barthahn-Mischling handeln. Das Thüringer Barthuhn ist ein mittelgroßes Huhn, das durch einen kleinen Kamm und geringe Ausbildung der Kehllappen auffällt. Diese werden von einem sehr vollen, länglich-runden Federbart verdeckt, der gleichmäßig und ungeteilt Kehle und Backen bedeckt. Die Färbung der Tiere reicht von schwarz, weiß, blau, gelb, gesperbert, gold-schwarzgetupft, silber-schwarzgetupft, chamois-weißgetupft bis rebhuhnfarben. Hähne können zwischen zwei und 2,5 Kilogramm auf die Waage bringen, Hennen 1,5 bis zwei Kilo.

Da es sich um einen Rassemischling handelt könnte es möglich sein, dass der Hahn seinen Besitzern entflogen ist. Hinweise können jederzeit telefonisch unter 01/699 24 50 an den WTV gerichtet werden. Sollte sich kein Halter eruieren lassen, so kann König Artus nach Ablauf der gesetzlichen Fristen an kundige Hände vergeben werden.