Orth schreibt Kultur groß. Der Nationalparkgemeinde wurde in St. Pölten eine Ehrung zuteil.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. März 2019 (04:46)
Kultur.Region.NÖ
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gratulierte mit Kultur.Region.Niederösterreich-Geschäftsführer Martin Lammerhuber und NÖN-Chefredakteur-Stellvertreter Thomas Jorda, VP-Bürgermeister Johann Mayer und den Mitgliedern seiner Gemeinde zur Auszeichnung.

Bereits zum zweiten Mal organisierte die Kultur.Region.Niederösterreich die Wahl zur „Kulturfreundlichsten Gemeinde im Bezirk“. Und dieses Jahr ging die Gemeinde Orth mit VP-Bürgermeister Johann Mayer als strahlender Sieger des Bezirks Gänserndorf hervor.

Die kulturelle Vielfalt, die Qualität der Angebote und das persönliche Engagement der Kulturschaffenden – viele von ihnen sind ehrenamtlich tätig – waren ausschlaggebend für die Auszeichnung. Die Gemeinde lockt Besucher im Rahmen der Orther Kulturtage Jahr für Jahr ins örtliche Schloss, eine restaurierte Wasserburg, die einst Jagdsitz der Familie Habsburg war. Dann stehen Lesungen, Vorträge und Kabaretts am Programm. Heuer beginnt die Veranstaltungsreihe diese Woche – am Donnerstag, 7. März.

Das Schloss beherbergt das Nationalpark- und das Veranstaltungszentrum sowie das museumORTH, das sich mit immer wieder neuen Ausstellungen den Themen Regionalkultur, Renaissance-Juwel Schloss Orth und Gegenwartskunst widmet.

"Damit Kultur und Bildung blühen können, braucht es Innovation"

VP-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner betonte im Rahmen der Auszeichnungen die Bedeutung von Mitarbeit in den Kommunen: „Damit Kultur und Bildung in unseren Regionen blühen können, braucht es innovative, moderne und zukunftsorientierte Gemeinden, die mit ehrenamtlich engagierten Menschen kulturelle Angebote schaffen, sodass Kunst und Kultur in allen Ecken und Enden Niederösterreichs spürbar und fühlbar sind.“

Wie sehr Kultur und Bildung bewegen, zeige eine Studie, nach der knapp 80.000 Menschen ehrenamtlich für Kultur und Bildung unterwegs sind. Martin Lammerhuber, Geschäftsführer der Kultur.Region.NÖ, ergänzt: „Eine Gemeinde mit Kultur- und Bildungsangeboten strahlt Lebenskraft aus und bietet den Menschen Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Das Prädikat ,Kulturfreundlichste Gemeinde im Bezirk‘ soll ein Anreiz für die kontinuierliche Förderung kultureller Aktivitäten in den Regionen sein.“

Insgesamt beteiligten sich 140 Gemeinden aus NÖ an der Ausschreibung. Bewertet wurden die Bandbreite des regionalen Kulturangebots, nachhaltige Kulturvermittlung, Feste- und Feierkultur, Kultur an ungewöhnlichen Orten sowie die Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Kulturschaffenden.