Bad Pirawarth

Erstellt am 19. Januar 2019, 04:04

von Edith Mauritsch

Bürgermeisterempfang: 2019 ist Infrastruktur-Jahr. Ortschef informierte über anstehende Projekte. Neben Straßenbau stehen auch Kindergarten-Erweiterung und örtliche Nahversorgung auf der Agenda.

Gemeinderat, Schuldirektorin Brigitte Zartl (4.v.l.), Kindergartenleiterin Sonja Schlier (6.v.r.) und Klinikdirektor Hans Günther Loher (5.v.r.) nutzten den Neujahrsempfang zum gemütlichen Beisammensein.  |  Mauritsch

Den Neujahrsempfang nahm VP-Bürgermeister Kurt Jantschitsch zum Anlass, über abgeschlossene Projekte und Vorhaben des laufenden Jahres zu informieren. Im Mittelpunkt standen allerdings das gemütliche Zusammenkommen und Austauschen.

Gleich zwei große Infrastrukturprojekte sollen 2019 angegangen werden. Für den schwierigen Kreuzungsbereich der Bahnstraße mit der B 220 liegt ein Planentwurf der Straßenbauabteilung vor. Eine Insel als Fahrbahnteiler der einmündenden Straße wird den ein- und ausfließenden Verkehr in die Bundesstraße regulieren, sodass das derzeitige „Kurvenschneiden“ unterbleibt. Dazu kommt eine Busbucht auf der gegenüberliegenden Seite. Und wenn schon Baustelle, ist geplant, Gasleitungen zu erneuern sowie Kanal und Wasser zu sanieren, auch in der Herrengasse.

Josef Kaufmann (l.) wurde von Bürgermeister Kurt Jantschitsch für seine Verdienste geehrt.  |  Mauritsch

Die Erweiterung des Kindergartens um eine vierte Gruppe sowie zwei Tagesbetreuungseinrichtungen werden die Gemeinde heuer beschäftigen. Zur Finanzierung reicht man um die ELER-Förderung ein, die einen Großteil der geplanten Kosten von rund 2,5 Mio. Euro abdecken soll. In Kooperation mit Spar und Caritas ist es gelungen, einen neuen Betreiber für den Nahversorger zu finden: Manfred Winter aus Raggendorf. Vor fünf Jahren als ambitioniertes Projekt der Caritas begonnen, stellte diese fest: „Wir können das nicht.“

Viel Fördergeld floss in das Vorhaben, auch seitens der Gemeinde. Jantschitsch dazu: „Der Vertrag läuft über zehn Jahre. Ziel war es, den Nahversorger zu erhalten.“ Der neue Betreiber steigt nun in den Vertrag ein. Der Bürgermeister appellierte an die Bürger: „Nützen wir die Einkaufsmöglichkeiten.“ Zuletzt war in der Bevölkerung doch vernehmliche Kritik zu hören, dass Qualität und Serviceleistung Luft nach oben hätten.

Zu den schönen Tätigkeiten eines Ortschefs zählt die Verleihung von Auszeichnungen: Josef Kaufmann erhielt die goldene Ehrennadel für seine Verdienste als Vizebürgermeister.