Matzen: Für Stubentiger kam jede Hilfe zu spät. Junger Kater wurde schwer verletzt und erst Tage später von Passanten aufgelesen. Er musste eingeschläfert werden.

Von Manuel Mattes. Erstellt am 21. August 2019 (04:39)
Dechanthof
Nur vier Monate alt wurde dieser Kater, der Mäharbeiten zum Opfer fiel.

Keine Rettung gab es für einen nur vier Monate alten Kater, der bei Mäharbeiten zwischen Matzen und Raggendorf schwer verletzt worden war.

Erst einige Tage nach dem Unfall wurde er von aufmerksamen Passanten ins Tierheim Dechanthof gebracht. Die Verletzungen waren allerdings zu schwerwiegend, weswegen das Tier schließlich von seinen Leiden erlöst werden musste.

„Es waren beide Hinterbeine abgetrennt und Maden waren schon weit unter die Haut gewandert“, heißt es vonseiten des Dechanthofs. Und weiter mahnen die Tierschützer: „Ein kurzer Kontrollgang nach Abschluss der Mäharbeiten hätte zumindest das Leiden nicht unnötig verlängert.“