Krankenstände gehen laut Statistik zurück. Die Zahl der Arbeitsunfälle im Bezirk Gänserndorf stieg im Jahr 2018 allerdings auf 263.

Von Nina Wieneritsch. Erstellt am 27. Mai 2019 (04:19)
Shutterstock/Halfpoint
Die häufigste Unfallursache ist Kontrollverlust über Gerätschaften, gefolgt von Stürzen.

Die Beschäftigung im Bezirk steigt und gleichzeitig werden leider auch die Arbeitsunfälle mehr – entgegen dem NÖ-Trend. 263 zählte die AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) im vergangenen Jahr im Bezirk Gänserndorf, ausgenommen sind Wegunfälle und Selbstständige.

2017 waren es 237. Die häufigsten Unfallursachen sind Kontrollverlust über Maschinen, Transportmittel und Werkzeuge, Stürze sowie sogenannte unkoordinierte Bewegungen – zum Beispiel An- oder Zusammenstoßen. Vor allem jüngere Arbeitnehmer sind betroffen.

Trotz der steigenden Anzahl an Unfällen ging die Dauer der Krankenstände zurück. Rund 21 Tage waren Arbeitnehmer im Bezirk Gänserndorf durchschnittlich aufgrund von Krankheit nicht in der Arbeit. Im Jahr davor waren es knapp 24.