Schüler kommen auch mit neuen Busfahrplan rehtzeitig an. Laut VOR kommen Schüler auch laut künftigen Fahrplänen mehr als rechtzeitig an.

Von Nina Wieneritsch. Erstellt am 19. August 2019 (19:11)
Symbolfoto: NÖN
Laut VOR sind auch die neuen Busfahrpläne mit den Schulen abgestimmt: „Gerade was die Linie 424 und die Schulbeginnzeiten des Gymnasiums in Gänserndorf betrifft, ist uns dies gelungen.“

Mit der Einstellung des „Schweinbarther Kreuzes“ seitens der ÖBB im Dezember wird der öffentliche Verkehr in diesem Bereich auf Busse verlagert. Laut Land soll das östliche Weinviertel zu einer E-Bus-Modellregion werden.

Eine Mutter aus Groß-Schweinbarth bemängelte vor zwei Wochen die neuen Schulbus-Fahrzeiten. Ihre Kinder würden dadurch zu spät zum Unterricht ins Konrad Lorenz Gymnasium kommen.

Gegen diese Kritik setzt sich der Verkehrsverbund Ostregion (VOR) aber nun zur Wehr, denn: „Mit Ankunft des Busses an der Haltestelle B8/Kino-Steg um 7.47 Uhr und Schulbeginn um 8.05 Uhr bei einem Fußweg von ca. fünf Minuten bleiben etwas rund zehn Minuten Reserve für die Schüler“, sagt VOR-Mediensprecher Georg Huemer.

Manche Eltern würden sich gar beschweren, dass die Kinder zu früh in der Schule sind. „Knapp eine Viertelstunde zwischen Ankunft und Glockenläuten scheint also für manche durchaus zumutbar, wenn nicht sogar wünschenswert.“

Die Groß-Schweinbartherin hatte im NÖN-Gespräch zudem die Verbindung von ihrem Heimatort nach Obersdorf (Bezirk Mistelbach) kritisiert, weil man künftig zuerst einmal nach Raggendorf fahren und dort umsteigen müsse. Auch hier stellt Huemer klar: „Die Fahrgäste haben künftig schnellere Verbindungen in die Bundeshauptstadt – und zwar stündlich mit der Linie 535 (über Gänserndorf) oder mit der Linie 495 (über Deutsch-Wagram).“

„Stündlich zwei Buslinien nach Wien“

Er ergänzt: „Durch das Zusammenspiel der Linie 535 und der Linie 495 fahren stündlich zwei Buslinien nach Wien.“ Es gebe hier also weder von der Anzahl der Fahrten noch von der Fahrzeit keine Verschlechterung für die Mehrheit der Fahrgäste, die von Groß-Schweinbarth aus nicht nach Obersdorf wollen, sondern nach Wien.