Gänserndorf

Erstellt am 20. Januar 2019, 05:22

von Nina Wieneritsch

Stromerzeugung. Dort, wo der Wind immer weht. Im Bezirk Gänserndorf werden heuer 19 neue Anlagen errichtet. Potenzial für mehr wäre da.

Derzeit stehen im Bezirk Gänserndorf insgesamt 234 Anlagen, mit denen rund 468.000 Haushalte versorgt werden können. Die wenig hügelige Landschaft ist ideal für die Stromerzeugung mit Windkraft.  |  NÖN

234 Windräder drehen sich in den Ebenen des Bezirks Gänserndorf, womit dieser weit vor allen anderen in Niederösterreich liegt. Rund 550 Megawatt (MW) erzeugen die hiesigen Anlagen, heuer sollen einige weitere hinzukommen.

Während bereits im vergangenen Jahr 14 neue Windräder entstanden, folgen heuer, sofern alles planmäßig verläuft, 19 weitere, heißt es seitens der IG Windkraft. In Velm-Götzendorf entstehen vier neue Anlagen mit einer Gesamtleistung von 11,8 MW. Der Windpark Obersiebenbrunn II wird um sechs Räder mit gesamt 19,8 MW erweitert. Auf dem Gemeindegebiet von Markgrafneusiedl entstehen fünf neue Anlagen mit einer Gesamtleistung von 15 MW, in Untersiebenbrunn drei mit zusammen 9,5 MW. Zuletzt wird auch der Windpark Glinzendorf III um voraussichtlich eine Anlage mit 2 MW erweitert.

Niederösterreichweit entstehen 2019 insgesamt 36 neue Windräder, die Strom für 72.000 Haushalte produzieren. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren sei dies aber ein schwacher Zuwachs, kritisieren die Verantwortlichen der IG Windkraft. Zudem würden sich viele geplante Anlagen noch immer in der Warteschleife befinden – auch im Bezirk Gänserndorf.

Dabei könnten mit einem Windrad 4.500 Tonnen CO pro Jahr eingespart werden. Allein mit jenen, die vergangenes Jahr im Bezirk Gänserndorf gebaut wurden, sind das 63.000 Tonnen.