Deutsch-Wagram

Erstellt am 15. Oktober 2018, 19:58

von NÖN Redaktion

Rechtsstreit der Waffenschmieden. Sig Sauer klagt Glock wegen angeblicher Patentverletzung. Es geht um ein Designdetail.

Die Deutsch-Wagramer Waffenschmiede Glock liefert sich mit dem Deutschen Konkurrenten Sig Sauer einen Rechtsstreit.  |  Knotz

Laut einer APA-Meldung gibt es jetzt „High Noon“ unter den Büchsenmachern – aber nicht am Duellplatz, sondern vor dem Handelsgericht in Wien: Die deutsche Waffenschmiede Sig Sauer klagte den heimischen Pistolenbauer Glock.

Laut der Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg geht es um ein Designdetail bei neuen Glock-Modellen, von dem Sig Sauer behauptet, dass es ein Patent der Firma verletzen würde. Bei den Glock-Handfeuerwaffen der „Generation 5“ und „Glock 19X“ würde ein Patent für einen Verschluss verletzt, so das deutsche Unternehmen, das mit Glock um die Vorherrschaft am wichtigen US-Markt kämpft. Sig Sauer fordert, dass Glock die Produktion der umstrittenen Waffen einstellt, zitiert Bloomberg einen Gerichtssprecher.

Betroffene bereits produzierte Waffen sollen zerstört werden, geht es nach dem Glock-Konkurrenten. Die Einnahmen aus bisherigen Verkäufen sollen offengelegt werden, um Patentgebühren festlegen zu können. Am Freitag fand die erste öffentliche Anhörung zum Rechtsstreit statt.

Glock hingegen behauptet, dass das Patent von Sig Sauer ungültig sei. Das soll nun vom österreichischen Patentamt geprüft werden. Die Richterin Monika Millet hat das Verfahren bis zu einer Entscheidung ausgesetzt. Der Streitwert wurde auf 100.000 Euro festgelegt.

Duelle zwischen Sig Sauer und Glock haben praktisch Tradition. Bisher ging es zwar nie um Designs, aber um lukrative Regierungsaufträge. Im Jahr 2017 verlor Glock einen großen US-Militärauftrag an Sig Sauer.