Klauser nach Übergabe nun Chefin. Edith Klauser übernahm im Beisein von Umweltministerin Elisabeth Köstinger die Leitung des Nationalparks.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Februar 2019 (18:20)

Carl Manzano, der die Geschicke des Nationalparks Donau-Auen mehr als 22 Jahre lang gelenkt hatte, übergab im Rahmen eines Festaktes im Schloss Orth vor ca. 180 geladenen Gästen die Geschäftsführung an seine Nachfolgerin Edith Klauser. Sie ist damit die erste Frau, die einen Nationalpark in Österreich leitet.

Moderatorin Judith Weissenböck konnte zahlreiche Festgäste, darunter Umweltministerin Elisabeth Köstinger, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Josef Taucher (Klubvorsitzender der SPÖ Wien in Vertretung von Umweltstadträtin Ulli Sima), Abgeordnete und Bürgermeister der Region, angeführt von Johann Mayer, Bezirkshauptmann Martin Steinhauser sowie Freunde und Mitarbeiter des Nationalparks willkommen heißen.

Köstinger freute sich über die erste Frau an der Spitze eines Nationalparks und die Zusammenarbeit zum Erhalt und Schutz der kostbaren Natur und Artenvielfalt. Dem scheidenden Direktor Carl Manzano verlieh sie das Goldene Ehrenzeichen für die Verdienste um die Republik Österreich.

"Nationalpark wird eine wesentliche Rolle zukommen"

Pernkopf zählte innovative Renaturierungsmaßnahmen und die Gebietserweiterung bei Petronell zu den wichtigen Erfolgen. Pernkopf weiter: „Dem Nationalpark Donau-Auen wird bei der NÖ Landesausstellung 2022 in Marchegg zum Thema Wunderwelt der Natur eine wesentliche Rolle zukommen.“

Taucher hob Wiens Beitrag zum Nationalpark, besonders als Erholungsgebiet in der Lobau, hervor und hatte die Lacher auf seiner Seite, als er über den seltenen Moorfrosch meinte: „Der Moorfrosch wird in der Paarungszeit blau, und dann wird er wieder braun.“

Klauser hielt fest, dass sie die geleistete Aufbauarbeit weiter entwickeln will. In bewegten Worten erzählte Manzano von der Gründung bis zur Gegenwart und dankte seinem Team für die „hervorragende Mitarbeit“. Ernst Molden und Walther Soyka umrahmten das Fest musikalisch. Klauser absolvierte ein Studium an der Universität für Bodenkultur und übernahm 2007 die Leitung der Sektion Landwirtschaft und Ernährung im damaligen Lebensministerium. Seit 2015 arbeitete sie im Rechnungshof.