DSDS-Traum für Maibritt geplatzt. Nach dem Aus bei der Casting-Show plant die junge Eckartsauerin und Sängerin Maibritt bereits ihre nächsten Projekte. Ihr Ziel ist eine Solokarriere mit Pop und Schlager.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 04. März 2019 (19:12)
Kremsmayer
Maibritt, im Bild mit ihrer Mutter, hat bereits 2.000 Follower auf sozialen Netzwerken.

„Sie freut sich schon sehr. Es ist ihr erstes Interview“, so die Mutter der erst 16-jährigen Maibritt. Jeden Tag stehen Musikunterricht, Gesang, Stimmtraining, Musical sowie Gitarre am Programm der jungen Eckartsauerin. Nur dienstags ist Lerntag. Am Montag gibt sie Nachhilfe, um auch noch Klavierstunden nehmen zu können. Mit fünf bekam sie bereits ein Mikrofon und legte es seither nicht mehr weg.

Mutter Gabriele ergänzt: „Sie ist, solange ich mich erinnern kann, nur singend herumgegangen und hat für Familie und Nachbarn geträllert.“ So war sonnenklar, Maibritt wird einmal Sängerin. Auch nicht die vielen Jobvorschläge ihrer Mutter konnten sie von ihrem Traum abhalten: „Ich bin vor der Frage gestanden: Verliere ich sie oder stehe ich hinter ihr und unterstütze sie auf ihrem Weg?“, erklärt die Mutter. Maibritt strahlt: „Ich bin darüber einfach sehr erleichtert und glücklich.“

„DSDS hat mir viel Erfahrung geschenkt“

Die Bewerbung für „Deutschland sucht den Superstar“(DSDS) haben beide als erstes großes Projekt gesehen. Auch die Schule spielte mit und gab außerordentliche Urlaubstage für die Fahrt nach Hamburg oder Ischgl, wo die Castingrunden stattfanden. Große Hoffnung war aufgekeimt, als Maibritt schließlich aus 30.000 Bewerbern ausgewählt wurde und vor der prominent besetzten Jury vorsingen durfte. Nach fünf Runden kam sie schließlich unter die Top 40. Die Altstars lobten sie, Dieter Bohlen versicherte ihr, sie sei eine der Besten. Xavier Naidoo habe sich ganz besonders für sie eingesetzt. In Ischgl war trotzdem Schluss, sie bekam kein Ticket für Thailand. Nach Tränen der Enttäuschung sieht es die ambitionierte Sängerin gelassen: „DSDS hat mir viel Erfahrung und Freundschaften geschenkt und mich meinem Berufswunsch wieder ein Stück nähergebracht.“

In ein paar Jahren will Maibritt eine Solokarriere hinlegen. Ein neues Projekt ist bereits auf Schiene, doch davon dürfen wir erst in drei Wochen mehr erfahren.