Glasfaser-Ausbau: 80 Haushalte fehlen noch . Gemeinderat in Engelhartstetten beschloss Subvention, um Bürger zu überzeugen.

Von Stefan Havranek. Erstellt am 27. September 2020 (04:10)
VP-Bürgermeister Josef Reiter wirbt für das Glasfaser-Projekt in Engelhartstetten. Nun hat der Gemeinderat einstimmig eine Subvention beschlossen.
Gemeinde

Die Glasfaser-Initiative der Gemeinde gemeinsam mit der nöGIG (Niederösterreichische Glasfaserinfrastruktur GmbH) geht in den Endspurt: Bis Ende September müssen sich 40 Prozent der Haushalte in der Gemeinde für einen Highspeed-Internet-Zugang mit Glasfaser anmelden, damit das Projekt zustande kommt. Zur Erinnerung: Die erste Frist bis Ende Juli brachte nicht das gewünschte Ergebnis, also gab es einen zweiten Anlauf bis Ende September. Aktueller Stand: 80 Haushalte müssten sich noch anmelden.

Deswegen versucht die Gemeinde nun, den schnelleren Internetzugang den Bürgern mit einem zusätzlichen Zuckerl noch schmackhafter zu machen. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde von den Mandataren aller Fraktionen einstimmig eine Förderung beschlossen: So werden alle Anmeldungen für das Glasfaser-Projekt mit 150 Euro subventioniert: „Als Motivation für alle, die sich noch nicht angemeldet haben, und als Dankeschön für alle, die sich bereits angemeldet haben“, informiert der für den Breitbandausbau zuständige VP-Gemeinderat Leopold Sabeditsch.

Die Subvention wird einmalig für alle Anmeldungen mit einem Internetdienst ausbezahlt. Die Auszahlung erfolgt bei Zustandekommen des Projektes nach der Herstellung des Hausanschlusses gegen Vorlage der Zahlungsbestätigung für die Anschlusskosten.

Das nöGIG-Projekt sei die einzige Chance, Glasfaser für alle Liegenschaften in allen Straßen und Gassen auch in den kleinen Ortschaften verfügbar zu machen, da sich die Verlegung nur in „Ballungsräumen“ rentiert und privatwirtschaftliche Unternehmen daher keinen Vollausbau in kleinen Ortschaften finanzieren werden, wirbt Sabeditsch um die Zustimmung der Bürger und erinnert: „Glasfaser ist die beste verfügbare Technologie für Internetdienste. Sie ist nahezu störungsfrei, bietet als einzige uneingeschränkt die Bandbreite, für die man bezahlt, und hat nahezu unbegrenzt Potenzial nach oben.“