Fix: Das Regionalbad sperrt am 3. Juni auf. Anlage wird jetzt hochgefahren, damit ab kommender Woche – unter Einhaltung der Coronaregeln – geplanscht werden kann.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 27. Mai 2020 (05:09)
Bademeister Alexander Gmeindl (l.) und Bürgermeister René Lobner freuen sich schon auf die Wiedereröffnung des Regionalbades.
Imre Antal

Ab 29. Mai dürfen die wegen der Corona-Pandemie geschlossenen österreichischen Bäder wieder öffnen. Das Gänserndorfer Regionalbad lässt sich ein paar Tage länger Zeit und sperrt erst am Mittwoch, 3. Juni, auf. „Wir brauchen noch ein bisschen, um alles ordnungsgemäß hochfahren zu können“, betont VP-Bürgermeister René Lobner im NÖN-Gespräch.

Die Vorbereitungen laufen also auf Hochtouren. Wie wird man eigentlich die von der Bundesregierung vorgegebenen Hygieneregeln umsetzen? „Man betritt das Bad mit Schutzmaske und behält diese bis zur Garderobe auf. Wenn man dann die Badebekleidung trägt, benötigt man keine Maske mehr“, erklärt der Gänserndorfer Stadtchef: „Natürlich müssen überall die Sicherheitsabstände eingehalten werden.“

Maximal 80 Gäste dürfen sich gleichzeitig im Regionalbad aufhalten. Die Zahl ergibt sich aus der Wasserfläche (400 Quadratmeter). Lobner: „Ich glaube aber nicht, dass so viele Besucher auf einmal kommen. Die Gäste werden sich schön über den Tag verteilen, sodass die Regeln problemlos eingehalten werden können.“

Es wird auch eigene Sommer-Corona-Tarife geben, die von Juni bis August dieses Jahres von Mittwoch bis Sonntag (9 bis 19 Uhr) gelten. Angeboten werden sowohl Jugend- als auch Erwachsenentickets. Die Tarife werden derzeit im Rathaus errechnet, so der Bürgermeister abschließend.