Grüne als Opfer von Superkleber. Sachbeschädigung: Unbekannte Täter verklebten zum zweiten Mal das Türschloss des Grünen-Büros.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 21. Februar 2019 (04:17)
Mattes
Bezirkssprecherin Beate Kainz: „Das ist Kindergarten-Niveau.“

Schon im November 2018 hätte der grüne EU-Abgeordnete Michel Reimon in Gänserndorf einen Vortrag halten sollen. Der Termin musste aber krankheitsbedingt verschoben werden. Am Tag der geplanten Veranstaltung verklebten unbekannte Täter das Türschloss des Gänserndorfer Grünen-Büros mit Superkleber.

Bezirkssprecherin Gemeinderätin Beate Kainz erinnert sich: „Wir mussten das Schloss austauschen, was natürlich sehr ärgerlich war.“ Diesen Donnerstag wird der Besuch von Reimon im städtischen Grünen-Büro nachgeholt. Er wird sein Buch „Putins rechte Freunde – wie Europas Populisten ihre Nationen verkaufen“ vorstellen.

Und just, als die Öko-Partei den Termin öffentlich bekannt gab, wurde abermals ihr Türschloss mit Superkleber unbrauchbar gemacht – ebenso das Schloss eines privaten Postkastens einer Gänserndorfer Grünen. Kainz sauer: „Die vorsätzliche Zerstörung fremden Eigentums zeugt von einer eingeschränkten Kommunikationsfähigkeit und ist Kindergarten-Niveau. Wir haben Anzeige erstattet.“