Öffentlicher Verkehr: Marchfeld macht mobil. Seit Montag ist das neue Anrufsammeltaxi „Marchfeld mobil“ in der Stadt Gänserndorf sowie in 19 weiteren Gemeinden in der Region im Einsatz.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 05. April 2019 (04:54)
Mauritsch
Bei der Bürger-Informationsveranstaltung in Gänserndorf präsentierte David Hinteregger (4.v.r.) von „IST mobil“ Details zum neuen Anrufsammeltaxi, das seit 1. April zur Verfügung steht.

Kein Aprilscherz ist das „Marchfeld mobil“. Am Montag, 1. April, startete das Anrufsammeltaxi in 20 Gemeinden der Region Marchfeld. Das System ist in Ergänzung bestehender öffentlicher Verkehrsverbindungen gedacht und steht von 5 bis 24 Uhr zur Verfügung.

Die Fahrpreise ergeben sich durch ein Zonensystem, gültige VOR-Tickets (Verkehrsverbund Ost Region) werden anerkannt, dann ist nur der Komfortzuschlag von 2 Euro (ab 20 Uhr 4 Euro) zu bezahlen. Dasselbe gilt für das Top-Jugendticket werktags von 24 bis 19 Uhr. Fahrten innerhalb einer Gemeinde sind immer direkt mit „Marchfeld mobil“ möglich und kosten den Grundpreis von 1,80 Euro plus Komfortzuschlag.

"Genaue Abfahrtszeit wird bei Buchung bekannt gegeben"

Menschen mit Pflegegeld ab Stufe 1 oder ärztlichem Attest werden ohne Mehrkosten von zu Hause abgeholt. Ansonsten werden bei gemeindeübergreifenden Fahrten bestehende Bus- und Bahnverbindungen überprüft. Informationen darüber gibt es bei der Buchung.

Etwas Zeit sollte man bei den Fahrten einplanen. So gibt es eine Bediengarantie innerhalb von 60 Minuten ab der Wunschabfahrtszeit. „Die genaue Abfahrtszeit wird bei der Buchung bekannt gegeben, sodass keine langen Wartezeiten bei den Haltepunkten entstehen“, versichert Projektleiter David Hinteregger von „IST mobil“. Gleichzeitig erfährt der Nutzer den nächstgelegenen Haltepunkt. Kinder unter sechs Jahren fahren gratis mit.

634 Haltepunkte verteilen sich über das Marchfeld, 92 davon finden sich in der Stadt Gänserndorf. Zusätzlich werden unter anderem das Parkbad in Schönkirchen-Reyersdorf, die Schularena in Matzen und das Landesklinikum Hainburg angefahren. Buchungen sind telefonisch, per App oder Internet möglich. Drei weiße Flecken gibt es allerdings: Die Gemeinden Groß-Enzersdorf, Eckartsau und Obersiebenbrunn machen nicht mit. Weitere Infos unter www.ISTmobil.at.