Villa Hübsch ist „schönster Shop in town“. Betti Hübsch und Michael Sebestian-Hübsch haben der ehemaligen Weiser Villa in Gänserndorf neues Leben eingehaucht: "Echt hübsch Wohnsachen" ist Kirchenplatz 3 in die Bahnstraße 1, neben das Regionalbad gezogen und trägt so zur Attraktivierung des Zentrums bei.

Von Sandra Frank. Erstellt am 14. Mai 2021 (14:14)

„Schönster Shop in town“, attestierte Bürgermeister René Lobner den Inhabern Michael Sebestian-Hübsch und Betti Hübsch, dass ihr Geschäft „Echt Hübsch Wohnsachen“ seinem Namen alle Ehre mache. „Echt Hübsch Wohnsachen“ ist nämlich vom Kirchenplatz 3 in die ehemalige Weiser-Villa (Bahnstraße 1) neben das Regionalbad gezogen.

Ein großer Sektempfang am Tag der Wiedereröffnung (14. Mai) blieb aufgrund der Corona-Situation aus. Dennoch: Bürgermeister Lobner, seine Vizebürgermeisterin Christine Beck sowie Philipp Teufl, Bezirksstellenleiter der Wirtschaftskammer, und WK-Bezirksstellenobmann Andreas Hager machten sich am Eröffnungstag ein Bild, was aus der ehemaligen Weiser-Villa geworden ist. „Die Gemeinde hat das Haus vor etwa drei Jahren gekauft, damit hier etwas Vernünftiges entstehen kann“, sagt Lobner. Die Gemeinde stellte die Grundausstattung zur Verfügung. „Alles darüber hinaus haben wir investiert“, spricht Sebestian-Hübsch nicht nur von finanziellen Mitteln, sondern auch von viel Herzblut.

Der Traum von der Villa wurde wahr

Die Sanierung haben zum Großteil lokale und regionale Betriebe übernommen; ein Umstand, der den Bürgermeister sehr freut. Die Hübschs seien die Ersten gewesen, die Interesse an dem Gebäude bekundet hätten, erinnert sich der Stadtchef. Das hat einen bestimmten Grund: „Ich habe immer gesagt: Das Haus wäre mein absoluter Traum. Und jetzt ist er wahr“, strahlt Betti Hübsch, die schon einige Jahre auf der Suche nach einem neuen Standort war.

Etwa zweieinhalb Monate hat es gedauert, das Geschäft einzurichten. „Allein das Stiegenhaus hat mich ein Monat gekostet“, zeigt Hübsch dieses Schmuckstück nun gerne her. „Das ist genau unser Leben, Dinge schöner zu machen“, denkt sie an die Baustelle zurück.

Dass die neue Villa Hübsch nun wieder belebt ist, freut den Bürgermeister sehr. Dies sei ein weiterer Puzzlestein in der Gestaltung des Platzes rund um das Regionalbad. Dieser soll insgesamt grüner werden, auch ein Gastro-Betrieb wird sich dort noch ansiedeln. „Ein schönes Gesamtkonzept“, spricht Lobner von einem attraktiven Zentrum der Bezirkshauptstadt. „Es ist wichtig, dass das Zentrum nicht verkommt“, stimmt Hübsch dem Stadtchef zu.