Debatte wegen Containern in Strasshof. SP und Bürgerliste lieferten sich ein hitziges Gefecht um geplantes Kindergarten-Provisorium.

Von Robert Knotz. Erstellt am 03. Oktober 2019 (04:43)
Knotz
SP-Bürgermeister Ludwig Deltl, Jessica Tiffany Hann, Isabella Marhanek und Vizebürgermeister Walter Vock (v.l.) bei der Verleihung des Sportehrenpreises.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung sorgte der Ankauf von zwei Containern für die provisorische Erweiterung des Kindergartens Maulbeerallee für hitzige Diskussionen zwischen Bürgerlisten-Chef Paul Ebhart und SP-Bürgermeister Ludwig Deltl.

Knotz
Grünen-Gemeinderat Gerald Zanjat erlebte seine erste Gemeinderatssitzung.

„Da die Warteliste für die Kindergärten derzeit sehr groß ist – etwa 40 Kinder warten auf Plätze –, haben wir mit dem Kindergartenfonds kontakt aufgenommen und den Ankauf von Containern angedacht“, so der Ortschef als Einführung in die Diskussion.

Das Provisorium soll in zwei bis drei Monaten errichtet sein und Platz für zwei Kleinkindergruppen je 16 Kids bieten. In zwei bis drei Jahren werde man den Kindergarten, der bereits bei seinem Bau für eine Erweiterung vorbereitet wurde, dann endgültig vergrößern.

"Nun bringen wir die Kinder in Containern unter"

„Das ist wieder ein Paradebeispiel für den verkehrten Weg. Wir haben zwei Kindergärten, die nebeneinander picken, gebaut und rundherum sind Wohnbauten in die Höhe geschossen. Nun bringen wir die Kinder in Containern unter“, warf Ebhart ein. Seit 2005 predige er mit seiner Fraktion, dem übermäßigen Zuzug Einhalt zu gebieten.

„Seit ich die Verantwortung trage, gab es keine Umwidmung von Wald auf Bauland. Der Zuzug passiert in ganz Strasshof und nicht nur am Bahnacker. Sie sollten mal sehen, wo die Verdichtung stattfindet. Was glauben sie, warum eine Bausperre beschlossen wurde?“, konterte Deltl. Eine Erweiterung in einem der anderen Kindergärten komme nicht in Frage, weil diese über zu wenig Freiflächen verfügen würden. Der Beschluss erfolgte schließlich einstimmig. Weiters wurde der Grundsatzbeschluss für die Bahnunterführung in Silberwald einstimmig gefasst.

Deltl präsentierte die Ergebnisse von Gesprächen mit den ÖBB und einen Plan. Für die Gemeinde würden keine Kosten – bis auf jene für eine Verlegung des Kanals – entstehen. Eine Beteiligung am Hallenbad Gänserndorf wurde nach kurzer Diskussion ohne Stimme der FPÖ und der Bürgerliste beschlossen. Fixe Nutzungszeiten für die Strasshofer Schulen wird es nicht geben. Zu Beginn der Sitzung wurde der Sportehrenpreis an Jessica Tiffany Hann und Isabella Marhanek vergeben sowie der neue Grünen-Gemeinderat Gerald Zanjat vorgestellt.