Mehr Platz für Kinder. Schwerpunkt der jüngsten Sitzung im Ortsparlament war neben der Erweiterung des Kindergartens auch der Rechnungsabschluss des vergangenen Jahres.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 01. Mai 2015 (06:00)
NOEN, Mauritsch
Markus Pamperl, Heinz Längle und Josef Epp erhielten von VP-Bürgermeisterin und Vize die Anstecknadel der Gemeinde.

Die erste Arbeitssitzung des Gemeinderats unter der Führung der neuen VP-Bürgermeisterin Marianne Rickl beinhaltete zwei Hauptpunkte – den Rechnungsabschluss 2014 und den Kindergarten.

Ausweichquartier für dritte Kindergartengruppe

Das an die 30 Jahre alte Gebäude des Kindergartens platzt aus allen Nähten. Die Bedarfserhebung des Landes Niederösterreich bestätigte den Bedarf einer dritten Kindergartengruppe, diese wird ab Herbst interimsmäßig in einem Ausweichquartier untergebracht, da in den derzeitigen Räumlichkeiten dafür kein Platz mehr zur Verfügung steht. Auch die vorgeschriebenen Außenflächen können am heutigen Standort nicht beigebracht werden.

Mit einer Gegenstimme und einer Stimmenthaltung beschloss der Gemeinderat, die Errichtung eines neuen Kindergartens auf dem Areal des Meierhofs zu planen, wobei sowohl ein gänzlicher Neubau als auch die Einbeziehung des Altbestands im Raum stehen.

Eltern und Kindergartenleitung in Planung miteinbezogen

Die Vorteile für diesen Standort sieht Rickl in den Erweiterungsmöglichkeiten, ebenso steht genügend Fläche für einen Garten zur Verfügung. Die Kindergartenleitung und Eltern sollen in der Planungsphase miteinbezogen werden.

Der Rechnungsabschluss 2014 wurde einstimmig angenommen, die Berichte der Prüfungsausschüsse beinhalteten keine wesentlichen Beanstandungen. Im ordentlichen als auch im außerordentlichen Haushalt wurden namhafte Überschüsse erwirtschaftet, die Darlehensrückzahlungen betrugen rund 438.000 Euro, sodass am Ende des Wirtschaftsjahres eine Aushaftung von rund 3.722.000 Euro ausgewiesen wurde. Die Rücklagen zum Jahresende betrugen rund 970.000 Euro.