Wieder Rot-Grün in Groß-Enzersdorf?. Die stimmenstärkste Partei (SPÖ) berät sich jetzt mit allen Fraktionen.

Von Lisa Unterreiter und Thomas Schindler. Erstellt am 05. Februar 2020 (04:13)

Nach der Gemeinderatswahl steht nun die Frage im Raum, wer die jeweiligen Mandate besetzen wird. Wer wird Gemeinderat, wer wird Stadtrat? Übrigens: Auch wenn sich die Parteien noch nicht in die Karten schauen lassen, sieht es nach einer Neuauflage der bisherigen rot-grünen Koalition aus.

Die SPÖ konnte insgesamt 15 der 33 Sitze ergattern und hat somit ein Mandat mehr als bisher. Monika Obereigner-Sivec wird mit ziemlicher Sicherheit wieder Stadtchefin werden. Wie sich jedoch der rote Gemeinderat zusammensetzen wird, ist aus derzeitiger Sicht noch nicht klar, so Obereigner-Sivec: „Wir von der SPÖ werden vermutlich wieder fünf Stadträte haben.“ Und weiter: „Wir haben alle Fraktionen zu Gespräche geladen, mehr kann man heute einfach noch nicht sagen.“

VP-Stadträte: Noch keine konkreten Besetzungen

Man habe die Zeit nach der Wahl genutzt, um den Parteien eine Verschnaufpause zu gönnen und um ihnen zu ermöglichen, sich intern zu beraten. „Doch jetzt können wir beginnen, unsere Arbeit aufzunehmen“, freut sich die Bürgermeisterin.

Auch der Termin für die konstituierende Sitzung ist noch nicht festgelegt. „Ich rechne damit, dass diese Anfang März stattfinden wird. Wir müssen aber natürlich auch die Einspruchsfrist, die noch bis 10. Februar läuft, abwarten“, so Obereigner-Sivec.

Die zweitstärkste Partei ist nach wie vor die ÖVP – obwohl sie ein Mandat verlor und nun bei elf Sitzen hält. VP-Stadtrat Peter Cepuder: „Unsere drei Stadträte bleiben uns. Wer diese besetzen wird, steht aber noch nicht fest. Das kommt darauf an, welche Ressorts wir bekommen.“ Wer wird in den Gemeinderat einziehen? Cepuder: „Die ersten elf von unserer Kandidatenliste, nehme ich einmal an.“

Die Grünen konnten ein Mandat dazugewinnen und halten nun bei vier Sitzen. Stadtrat Martin Sommerlechner gibt aber nicht viel preis: „Die SPÖ führt jetzt erste Gespräche. Wer von den Grünen in den Gemeinderat bzw. Stadtrat einzieht, muss erst offiziell beschlossen werden.“ Rein rechnerisch steht der Öko-Partei ein Stadtrat zu.

Die FPÖ hat sich halbiert und hält jetzt nur noch bei zwei Mandaten. Ihr Stadtrat-Sessel ist somit weg. Wer wird in den Gemeinderat einziehen? Noch-Stadtrat René Azinger: „Barbara Rotter und ich.“ Fest steht auch, dass Reinhard Wachmann das Gemeinderatsmandat für die NEOS annehmen wird. „Wir haben uns im Team beraten und das gemeinsam entschieden“, so Wachmann.