Geschichte eines Dorfes

Erstellt am 21. Jänner 2014 | 23:59
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 20483
Foto: NOEN, Schordan
Neues Werk / 65 Jahre nach dem Erscheinen der Dorfchronik von Sierndorf an der March erschien nun eine überarbeitete Version von Mittelschullehrer Martin Stohl.

SIERNDORF / 65 Jahre nach dem Erscheinen der Dorfchronik von Sierndorf an der March, 1949 verfasst vom damaligen Volksschuldirektor und Gründer des Heimatmuseums, Alfred Schultes, überarbeitete und ergänzte Mittelschullehrer Martin Stohl, ein Enkel von Alfred Schultes, die Ortschronik, die nun unter dem Titel „Ein Dorf und seine Geschichte“ erschien. Bereits im Herbst 2013 wurde die neue Chronik vorgestellt und knapp vor Weihnachten konnte das 300 Seiten starke Werk ausgeliefert werden.

Web-Artikel 20483
Links die neue, von Martin Stohl überarbeitete und ergänzte Chronik von Sierndorf an der March, rechts die Chronik aus dem Jahr 1949 von Alfred Schultes.
Foto: NOEN, Schordan

Wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg erschien die Dorfchronik von Sierndorf noch auf 8o Seiten und in schlechter Druckqualität als Folge 10 der Beiträge für den Unterricht. Ohne Bilder, aber gut geschrieben, findet man die alte Chronik heute noch in einigen Haushalten der Großgemeinde Jedenspeigen, zu der seit 1972 auch Sierndorf an der March gehört.

Zehn Jahre lang beschäftigte sich der 40-jährige Diplompädagoge Martin Stohl, Lehrer für Deutsch, Musikerziehung, Bewegung und Sport an der Musik-Mittelschule in Dürnkrut, und Kustos des Heimatmuseum in Sierndorf, mit der Überarbeitung der Chronik der Ortsgemeinde Sierndorf.

Stohl: „Als ich vor zehn Jahren daran ging, die Dorfchronik von Sierndorf zu überarbeiten, war mir nicht bewusst, mit welchen Schwierigkeiten ich zu kämpfen haben würde! Mein Großvater hatte zwar nach der Fertigstellung seiner Chronik im Jahre 1949 weiter handschriftliche Aufzeichnungen geführt, aber auch diese endeten mit der Schließung der Volksschule Sierndorf im Jahr 1968.“ Der opulente Band ist ein interessantes Buch für jeden heimatkundlich interessierten Ortsbewohner und Lokalhistoriker der Region. Das mit einem reichlichen Bildmaterial versehene Werk kann im Gemeindeamt Jedenspeigen um 20 Euro erworben werden.