„Frontaler“ auf L5 forderte zwei Schwerverletzte. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstag gegen 16 Uhr im Gemeindegebiet von Groß-Enzersdorf: Ein 18-jähriger Wiener war mit seinem Pkw auf der L5 von Raasdorf kommend in Richtung Leopoldsdorf unterwegs. Dahinter fuhr eine 21-Jährige Wienerin mit ihrem Auto, am Beifahrersitz saß ein 20-Jähriger Wiener. Zur selben Zeit lenkte eine 49-jährige Frau aus dem Bezirk Gänserndorf ihren Wagen in die entgegengesetzte Fahrtrichtung.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 30. Oktober 2020 (10:25)

In der Folge streiften sich der Pkw des 18-Jährigen und jener der 49-Jährigen. Letzterer dürfte danach auf die Gegenfahrbahn geraten sein, wo es zum Frontalzusammenstoß mit dem von der 21-Jährigen gelenkten Fahrzeug kam. Die 49-Jährige wurde dabei im Auto eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins UKH Wien-Meidling geflogen. Ebenfalls schwer verletzt wurde die 21-jährige Lenkerin, sie musste ins Landesklinikum Wiener Neustadt geflogen werden. Der 18-jährige Lenker sowie der 20-jährige Beifahrer wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in die Landeskliniken Korneuburg und Baden gebracht. Die Feuerwehr barg die schwer beschädigten Fahrzeuge.

Die L5 musste im Unfallbereich zwischen 16.15 Uhr und 18.30 Uhr gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.