Groß-Enzersdorf

Erstellt am 09. März 2018, 09:10

von NÖN Redaktion

Hund in Eis eingebrochen.

Die ersten Sonnenstrahlen nach der langen klirrenden Kälte nutzten eine Hundebesitzerin und ihr Labrador Samy für einen Spaziergang. Der Hund lief über einen gefrorenen Altarm der Donau. Die warmen Temperaturen wurden dem Tier aber zum Verhängnis: Das Eis war am Uferbereich bereits ziemlich dünn und Samy brach ein. Seine Besitzerin, die am anderen Ufer war,  alarmierte die Feuerwehr. Diese rückte mit zehn Kameraden aus, um das Leben des Hundes zu retten.

Einer der Feuerwehrmänner robbte, in Neoprenanzug und gesichert durch eine Leine, über das Eis zu dem Tier.  "Samy hielt tapfer durch, bis der Retter bei ihm war", beobachtete ein Feuerwehrmann. Die FF-Truppe zogen ihren Kameraden und den Hund sicher zurück ans Ufer, wo Mensch und Tier in wärmende Decken gehüllt wurden.

Eine erste Untersuchung durch eine Tierärztin bestätigte, dass der Labrador dieses "Hoppala" unverletzt überstanden hat.