Kandidaten präsentiert: Rot setzt auf Harmonie. SPÖ zeigte nun ihr Team für die kommende Gemeinderatswahl.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 13. Dezember 2019 (05:15)
Beim Pressefrühstück im Gasthaus Breinreich, wurde das neue Team der SPÖ präsentiert. Die Partei setzt auf Zuhöhren statt Härte.
Kremsmayer

Vorweg – es gab wenig Überraschungen beim Pressefrühstück im Gasthaus Breinreich. Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec und Vizebürgermeister Michael Paternostro stehen weiterhin an der Spitze. Robert Fehervary aus Neuoberhausen wird als Klubsprecher aufgewertet.

In den Katastralgemeinden gibt es ein paar neue Gesichter. In Franzensdorf ersetzte Robert Nepp den ausgeschiedenen Zoltan Sarka als Ortsvorsteher, in Mühlleiten steht nun Wolfram Böhme dem Ort vor. Auch in Schönau wir es mit Ilse Marchart bald einen Wechsel geben, Gerhard Baumann aus Wittau und Kurt Schüller jun. aus Oberhausen stellen sich erstmals als Spitzenkandidaten in der jeweiligen Ortschaft zur Wahl.

Bereits länger im Team sind Josef Hotzy für Probstdorf und Alfred Steininger für Rutzendorf. Dazu finden sich auch noch Michael Novotny, Uschi Adamek, Sonja Hartmann oder Erich Mayer auf der Spitzenliste. Neu sind Arno Nowak als Wiederkehrer nach der Kinderpause, Pamela Klena-Pail und Jugendkandidat Tobias Holzinger oder Claudia Amann.

Alle betonen, dass sie auf ein harmonisches Miteinander setzen wollen anstatt auf Hickhack. „In der letzten Zeit ist viel auf den Weg gebracht worden. Sei es im Bereich Kinderbetreuung und Bildung, Ortsbild, Infrastruktur oder Sicherheit“, erklärt die Bürgermeisterin und weiß viel aufzuzählen.

Unter anderen wurden Kindergärten gebaut, die Stadtmauer beleuchtet, ein Glasbild installiert sowie der Bau eines Radweges gestartet. „Das ist nur ein kleiner Auszug aus dem, was wir alles gemacht haben. Schließlich wurden wir auch ausgezeichnet, etwa als erdölfreie und als kulturfreundlichste Gemeinde 2019“, schließt die Stadtchefin.