Kuriose Aktion: Badesaison eröffnet

Erstellt am 01. Dezember 2022 | 04:51
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8538561_mar48ge_badesaison_hoch.jpg
Die Gestalterinnen Edith Touré und Brigitte Steiner im Liegestuhl, Kulturstadtrat Sommerlechner erläutert das neue „Dokannerl“ samt Museum.
Foto: Ulla Kremsmayer
Das alte Groß-Enzersdorfer Bad „Dokannerl“ wurde revitalisiert und startete mit „probeweisem“ Betrieb am Adventsonntag.

Rechtzeitig vor Weihnachten konnte Stadtrat Martin Sommerlechner die Badesaison im wieder erstandenen „Dokannerl“ am Donau-Oder-Kanal eröffnen: Da musste am ersten Adventsonntag sogar die Sonne lachen.

Das alte Groß-Enzersdorfer Bad wurde nach einer Idee von Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec mit Unterstützung aus Mitteln für die Landesausstellung revitalisiert und darin ein Museum über den Donau-Oder-Kanal eingerichtet. Nachdem die neuen Stromleitungen erst im Herbst fertig waren, wurde eben erst jetzt „probeweise“ geöffnet.

Die kritischen Fragen zur Planung und Bau des Kanals – er wurde schon von Kaiser Karl VI. bis in die schlesischen Kohlereviere geplant, aber erst in der Nazizeit von Zwangsarbeitern auf knapp drei Kilometern errichtet – sind auf die Liegestühle auf der Wiese gestellt, die Antworten finden sich dann im gemütlichen Buffetraum. Baden soll ja auch bilden.