Vier Verletzte nach Unfall mit Wiener-Linien-Bus. Auf der Wiener Buslinie 26A ist es am späten Montagvormittag zu einem Unfall in Groß Enzersdorf (Bezirk Gänserndorf) gekommen.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 20. Januar 2020 (13:26)
LPD NÖ

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es am Montag kurz nach 11 Uhr. Der 53-jährige Lenker eines Gelenksbusses der Linie 26A krachte mit dem Fahrzeug gegen die denkmalgeschützte Stadtmauer „Wiener Tor“.

Der Fahrer erlitt beim Crash einen Schock und wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Wiener SMZ-Ost gebracht. Drei Frauen, die sich im Bus befanden, erlitten leichte Verletzungen und mussten ebenfalls ins Krankenhaus.

Beim Unfall wurden insgesamt vier Personen verletzt. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zehn Fahrgäste im Bus
privat

Zur Bergung des schwer beschädigten Linienbusses wurde ein Spezialfahrzeug der Wiener Linien angefordert. Die Freiwillige Feuerwehr war mit insgesamt drei Fahrzeugen zur Absicherung am Unfallort anwesend. Die Wiener Straße B3 musste in beiden Richtungen gesperrt werden.

Von „Glück im Unglück“ und „vielen Schutzengeln“ spricht SP-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec gegenüber der NÖN: „Wenn das eine Stunde später passiert, stehen dort zahlreiche Kinder vor dem Gymnasium. Nicht auszudenken, was da alles passieren hätte können.“

Der Lenker des Busses dürfte kurz ohnmächtig geworden sein.
privat

Wie geht es nun mit der historischen Mauer weiter? „Das Bundesdenkmalamt war schon da. Der Teil, der zerstört wurde, ist schon einmal restauriert worden und somit nicht ganz so alt.“ Trotzdem werde der Schaden behoben und die Mauer wieder instandgesetzt. Wer kommt für die Kosten auf? „Die Versicherung der Wiener Linien“, so die Bürgermeisterin abschließend.