Unterschriftenaktion für Haltestelle Weikendorf. Mit einer Petition wollen die Grünen die Weikendorfer Haltestelle, die im Zuge der Elektrifizierung des Marchegger Astes eingestellt werden soll, erhalten.

Von Sandra Frank. Erstellt am 11. Juli 2019 (17:30)
Die Grünen
Georg Ecker, Beate Kainz und Margot Linke (v.l.) präsentieren die ersten Unterzeichner der Petition gegen die Schließung der Haltestelle Weikendorf.

Die Schließung einer Haltestelle in Weikendorf droht. Das wollen die Grünen verhindern und riefen nun eine Unterschriftenaktion ins Leben.

Die ÖBB plant,  die Station im Zuge der Elektrifizierung des Marchegger Astes einzustellen. „Die Haltestelle aufzulassen würde längere Wege für die Pendler bedeuten", erhalten die Bezirks-Grünen Unterstützung von Landtagsabgeordneten Georg Ecker aus Hollabrunn. 

Er ist überzeugt:  Gerade in Zeiten der Klimakrise sollte öffentlicher Verkehr aus- und nicht rückgebaut werden.  "Es darf keine Verschlechterungen für  Pendler geben“, sagt der Weinviertel-Landtagsabgeordneter der Grünen. 

Haltestelle soll für Personenverkehr erhalten bleiben

Beate Kainz, Bezirkssprecherin der Grünen, sowie Margot Linke, Vizebürgermeisterin der Bezirkshauptstadt, haben die Petition bereits unterzeichnet. Die beiden Frauen appellieren an die  ÖBB, Land NÖ und Gemeinde Weikendorf, die Haltestelle Weikendorf für den geplanten Streckenausbau baulich zu adaptieren. Die Haltestelle soll auch zukünftig für den Personenverkehr  erhalten bleiben. 

Die Petition ist online abrufbar und kann unterschrieben werden: 

https://www.openpetition.eu/at/petition/online/unterschriftenliste-zur-erhaltung-der-oebb-haltestelle-weikendorf