Ortschef Robert Freitag ging nun freiwillig. Am Montag wäre über Misstrauens-Antrag gegen SP-Freitag abgestimmt worden.

Von Dagmar Faltner und Nina Wieneritsch. Erstellt am 21. Januar 2019 (15:16)
Gemeinde
Robert Freitag trat am Montag als SP-Ortschef zurück.
 

Nur wenige Stunden vor der Gemeinderatssitzung, bei der über den Misstrauensantrag gegen SP-Bürgermeister Robert Freitag abgestimmt werden sollte (die NÖN berichtete), ist dieser zurückgetreten. „Für mich ist jede weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, auf das Amt des Bürgermeisters zu verzichten“, erklärt Freitag am Montag im NÖN-Gespräch.

Der Rücktritt gilt seit Anfang der Woche, sein Gemeinderatsmandat legt Freitag kommenden Sonntag offiziell zurück. „Ein Misstrauensantrag ist ein sehr gutes demokratisches Mittel bei schweren Verfehlungen. Ich habe mir jedoch dezidiert in den 15 Jahren meiner Amtszeit nichts zuschulden kommen lassen“, so Freitag. Seines Erachtens sei das Ganze aus „persönlichen bzw. parteitaktischen Gründen“ geschehen.

„Unsere Anträge sollten einfach verschimmeln“

Laut geschäftsführendem VP-Gemeinderat Herbert Bartosch war ein Misstrauensantrag „notwendig, damit man Hohenau vor Schaden bewahrt“. Die Rede ist von vorenthaltenen Informationen und dem Ignorieren der Vorschläge anderer Parteien. Bartosch: „Unsere Anträge sollten irgendwo verschimmeln. Nicht einmal eine Diskussion wurde zugelassen.“

Für Freitag wiederum habe sich auch die Frage gestellt, woher er selbst weiterhin das Vertrauen nehmen soll. Er sagt, ihm wurde immer wieder eine zu enge Zusammenarbeit mit der Opposition vorgeworfen. „Nun wurde seit Wochen an meiner Demontage gearbeitet.“

Er ist sehr enttäuscht, möchte den Streit aber nicht auf Kosten der Partei weiterführen. Stattdessen blickt er auf viele Projekte zurück, etwa die Errichtung des Fachmarktzentrums, das im April eröffnet, den KTM-Radweg, das Ökozentrum, die Rathaus-Renovierung und die Gelsen-Bekämpfung.

„Für mich war es eine große Ehre, die Gemeinde zu vertreten. Ich habe mein Amt nie auf die leichte Schulter genommen und war immer stolz darauf, etwas zur Entwicklung Hohenaus beitragen zu dürfen“, so Freitag, der sich damit aus der Politik zurückzieht.

Die Amtsgeschäfte führt jetzt interimistisch SP-Vize Wolfgang Gaida, der nach einer SP-internen Abstimmung als neuer Ortschef gehandelt wird. Die offizielle Wahl des Freitag-Nachfolgers erfolgt aber erst in einer Gemeinderatssitzung, die noch einberufen werden muss.