Deutsch-Wagram: Aufträge werden nun vergeben. Am Dienstag fasste das Stadtparlament die Beschlüsse für Elektro-, Heizung-, Sanitär-, Spengler- und Dachdeckerarbeiten.

Von Robert Knotz. Erstellt am 23. Februar 2020 (05:42)
Die Abstimmung über die Vergaben hätten laut Stadtchef Quirgst eine Verzögerung der Arbeiten verhindert.
Symbolfoto: Shutterstock/Dmitry Kalinovsky

Am Dienstag der Vorwoche ging im Stadtamt eine Gemeinderatssitzung in der „alten“ Konstellation über die Bühne. Vier Punkte standen auf der Tagesordnung, wovon einer das Protokoll der vorhergegangenen Sitzung beinhaltete. Die restlichen Tagesordnungspunkte betrafen den Neubau des Kindergartens in der städtischen Feldgasse.

Die Arbeiten dort haben bereits begonnen und laut VP-Bürgermeister Friedrich Quirgst waren diese ein Grund, das Gremium noch vor der konstituierenden Gemeinderatssitzung einzuberufen. Insgesamt wurden Elektro-, Heizung-, Sanitär-, Spengler- und Dachdeckerarbeiten über rund 630.000 Euro vergeben. „Für mich war es wichtig, dass diese Beschlüsse gefasst wurden, um sicherzustellen, dass die Arbeiten weiterlaufen. Wir befinden uns auch im Zeit- und Kostenrahmen“, so Quirgst im NÖN-Gespräch. Von 29 anwesenden Mandataren stimmten 28 für die Auftragsvergabe, der einzige anwesende Vertreter der !wir-Bürgerliste, Gemeinderat Christian Teply-Schimerka, enthielt sich der Stimme. Die Roten kritisierten zwar die Höhe der Kosten, stimmten aber dennoch zu. Wie der Stadtchef weiter berichtet, kam es lediglich zu einer kurzen Unterbrechung, weil SP-Stadtrat Harald Nikitscher noch Einblick in die Unterlagen zur Vergabe der Gewerke nehmen wollte.

Der bereits im Dezember fällig gewordene Bericht des Umweltgemeinderates wurde auch am Dienstag auf die nächste Sitzung verschoben.