Eine Stätte für die Kleinsten kommt. Die neue Betreuungsstätte in Strasshof um rund 1,6 Millionen soll im September 2022 in Betrieb gehen.

Von Robert Knotz. Erstellt am 23. Juli 2021 (05:33)
Spatenstich für das neue Kinderhaus in der Josef-Drapela-Straße
Kindergarten-Inspektorin Waltraud Matz, Kinderhaus-Leiterin Veronika Babec, SPÖ-Ortschef Ludwig Deltl, ÖVP-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, ÖVP-Landtagsabgeordneter René Lobner und Architekt Nikolaus Adenstedt schwangen die Spaten.
Robert Knotz

Am Mittwoch der Vorwoche erfolgte der Spatenstich für das neue Kinderhaus in der Josef-Drapela-Straße. Wie die NÖN bereits berichtete, hatte der Gemeinderat im September des Vorjahres den entsprechenden Beschluss gefasst. Das neue Gebäude – es werden dort nur Kleinkinder im Alter bis zu drei Jahren betreut – soll technisch alle Stückerl spielen.

Es sollen dort Wärmepumpe, Photovoltaik und einiges mehr installiert werden. Das neue Gebäude wird als Zubau zum bestehenden Kindergarten errichtet. Auch individuelle Wünsche wurden berücksichtigt: So wird z. B. der Zugang vom Garten durch eine Nasszelle erfolgen, damit die Kinder sich ihrer eventuell verschmutzten Kleidung entledigen können.

Aus diesem Grund wurde für das Projekt ein Baubeirat, bestehend neben anderen aus SPÖ-Bürgermeister Ludwig Deltl (Vorsitz), SPÖ-Vizebürgermeister Walter Vock, dem geschäftsführenden SPÖ-Gemeinderat Walter Litzenberger, dem Generalplanerbüro Brand Zivilingenieure und Architekten, Finanzberater Franz Wolfbeisser und der Leiterin des neuen Kinderhauses, Veronika Babec, ins Leben gerufen.

„Wenn Menschen Unterstützung in der Betreuung ihrer Kinder brauchen, werden wir ihnen zur Seite stehen“, so ÖVP-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister in ihrer Festansprache. Die Landesrätin hob auch die Wichtigkeit des Kontakts der Kleinen mit Gleichaltrigen hervor.

Die Errichtungskosten für das neue Gebäude schlagen mit rund 1,6 Millionen Euro zu Buche. Allerdings sind eine Landes- sowie eine Bundesförderung bereits zugesagt bzw. an die Gemeinde überwiesen. Mit der Errichtung des neuen Gebäudes verfügt die Marktgemeinde Platz für bis zu 45 Kinder.