Region hat ihre Königin. Sandra Wötzl wurde im Rahmen des Poysdorfer Winzerfestes zur Veltlinerland-Königin gekürt und wird die Weinsorte für die nächsten zwei Jahre repräsentieren.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 08. November 2016 (10:58)
Sandra Wötzl aus Klein-Harras ist die erste Veltlinerland-Königin des Bezirks, die staatlich geprüfte Weinmanagerin repräsentiert damit einer der Hauptweinsorten im Weinviertel.
Mauritsch

Der Bezirk hat seine erste Veltlinerland-Königin: Sandra Wötzl aus Klein-Harras errang den Titel und übernahm die Würden anlässlich des Poysdorfer Winzerfestes. Für zwei Jahre wird sie den für das Weinviertel typischen Rebensaft repräsentieren.

Die Absolventin des Weinmanagements Krems und angehende Weinbaumeisterin absolvierte ihr Praktikum an einem für Weinbau ungewöhnlichen Ort – in Arilds Vingard, dem größten Weingut Schwedens. „Es ist ein sehr junger Betrieb, so konnte ich Erfahrungen sammeln, wie ein Weingut aufgebaut wird“, so Wötzl. Sie steckt voller Tatendrang, theoretisch und praktisch erworbenes Wissen umzusetzen und wirbelt den elterlichen Betrieb gehörig auf.

Sandra Wötzl liegt der Wein im Blut

Wenn sich auch ihre Sichtweise in manchen Dingen von der ihres Vaters unterscheidet, so ist Erhard Wötzl doch mächtig stolz auf seine Tochter. Wenig verwunderlich, dass ihr Hauptaugenmerk am Veltliner liegt. Am Plan steht zwar zusätzlich die Produktion von Frizzante, vorerst aber nur in kleinen Mengen. Dazu gehört ein neues Marketingkonzept, Vermarktungsstrategie und Label inklusive.

Sandra Wötzl liegt der Wein im Blut – im sprichwörtlichen Sinne wohlgemerkt – entstammt sie doch in siebter Generation der Winzerfamilie. Ihre Zeit als Veltlinerland-Königin möchte sie nützen, um mit anderen Weinproduzenten Kontakt zu pflegen. Übrigens: Die Würde ist ehrenamtlicher Natur und repräsentative Pflichten bei Weinveranstaltungen übernimmt sie gerne.