Rot-Grün kommt in Groß-Enzersdorf. Bürgermeisterin Obereigner-Sivec stellt Zusammenarbeit in der Stadtregierung mit den Grünen in Aussicht.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 28. Februar 2020 (05:18)
SP-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec will wieder mit den Grünen koalieren.
privat

Es waren lange Verhandlungen: Die grüne Truppe war stark angewachsen und forderte mehr Gehör. Gefeilscht wurde da auch um die innere Kommunikation, etwa wie können auch jene mitwirken, die nicht im Gemeinderat vertreten sind? Wie drücken sich die grünen Inhalte personell aus? Wie finden sie Niederschlag in der Öffentlichkeit?

Zur Zeit wird aber noch gar nichts in der Öffentlichkeit kommuniziert – weder Rot und Grün gemeinsam noch jede Partei für sich. „Wir nehmen uns die Zeit, das gründlich zu verhandeln. Die vergangene Periode zu analysieren und zu vereinbaren, wie wir es noch besser machen können, sind unsere Aufgaben“, bezieht SP-Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec Stellung. Nachsatz: „Und auch mit anderen ernsthaft zu reden.“

„Wir sind auf einem guten Weg für eine Neuauflage der rot-grünen Stadtregierung.“ Monika Obereigner-Sivec, SP-Bürgermeisterin

Doch es sei nicht leicht, das zerrüttete Vertrauen so schnell wieder herzustellen. Es wird also schon deutlich, dass nun, obwohl offenbar einige aus der SPÖ auch eine Koalition mit der ÖVP oder FPÖ erwogen hatten, ebenso die Grünen die Fühler zur ÖVP ausgestreckt hatten, Rot-Grün grundsätzlich auf Schiene ist. „Wir sind auf einem guten Weg“, räumt Obereigner-Sivec ein.

Es bleiben eben immer noch einige Fragen offen. Sowohl die personelle Zusammensetzung der rot-grünen Stadtregierung als auch die inhaltliche Linie müssen verhandelt werden. Am Ende der Woche soll dann endlich das Ergebnis verkündet werden. Von den Grünen wollte sich niemand äußern.