Ein Mann mit Rückgrat. Über den Rücktritt von Gänserndorfs FPÖ-Stadtrat Vlasak.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 05. Februar 2020 (04:29)

Hut ab vor Gänserndorfs FPÖ-Stadtrat und Fraktionschef Peter Vlasak. Der Freiheitliche, er war Spitzenkandidat seiner Partei bei der jüngsten Gemeinderatswahl, wo die Blauen zwei ihrer bisherigen vier Mandate einbüßten, erklärte kurz nach dem Urnengang seinen Rücktritt. Genauer gesagt: Vlasak wird keinen Sitz mehr im künftigen Stadtparlament annehmen. Begründung: Er trage als Spitzenkandidat die volle Verantwortung für das katastrophale Abschneiden der Gänserndorfer FPÖ bei der Wahl.

Der Mann hat Rückgrat – das muss hier offen gesagt werden. Würden alle Wahlverlierer im Bezirk so denken, müssten dutzende Personen ihren Hut nehmen. Vlasak war nie ein Mann der großen Worte, aber was er sagte, hatte immer Hand und Fuß. Er war auch nie ein Taktierer, der zum Wohle seiner Partei in die politische Trickkiste griff. Für ihn stand stets die sachliche Arbeit für die Stadt im Vordergrund. An ihm könnte sich manch anderer Lokalpolitiker ein Beispiel nehmen.