SP-Nagel bleibt Ortschef in Leopoldsdorf. In Leopoldsdorf wurde die Anzahl der geschäftsführenden Gemeinderäte erhöht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. Februar 2020 (05:20)
Ernst Schwarz (links) bleibt SP-Vizebürgermeister, Clemens Nagel SP-Bürgermeister von Leopoldsdorf.
SPÖ

Am Montag der Vorwoche konstituierte sich der neue Gemeinderat. Erwartungsgemäß stellt die SPÖ nach dem Erhalt der absoluten Mehrheit im Gemeinderat mit Clemens Nagel den Bürgermeister. An seiner Seite wurden Ernst Schwarz als Vizebürgermeister bestätigt. Auch Erika Kolm bleibt Ortsvorsteherin von Breitstetten.

Mit dem „Arbeitspartner“ ÖVP wurde die Zahl der geschäftsführenden Gemeinderäte wegen des durch den Bau der Trinkwasserleitung gestiegenen Arbeitsaufwandes auf sechs erhöht. Schwarz ist zuständig für Hoch- und Tiefbau, Planungsangelegenheiten, die Mittelschule und Sport. Die weiteren geschäftsführenden SPÖ-Gemeinderäte: Siegfried Nemeth (Finanzen, Soziales und Öffentlichkeitsarbeit), Helens Franges-Vidovic (Bildung, Freizeit und Jugend) und Andreas Turecek (Umwelt, Abwasser und Verkehr).

Für die ÖVP übernehmen Mario Freiberg (Kultur, Gesundheit und Trinkwasser) sowie Johann Lugmayr (Wirtschaft, Markt und Sicherheit) Ressorts. Beide sind jeweils Ortspartei-Obmänner in Leopoldsdorf (Freiberg) und Breitstetten (Lugmayr). Freiberg ist zufrieden: „Die Themen spiegeln einige unserer Kernkompetenzen wider und decken mehrheitlich unsere zentralen Forderungen ab.“

Lob für konstruktives Arbeitsklima über alle Parteigrenzen hinweg

Mit der Übernahme der Trinkwasser-Agenden löse man das Versprechen ein, mehr Verantwortung übernehmen zu wollen: „Die Errichtung der Trinkwasserleitung wird in den nächsten Jahren eine der bedeutendsten Herausforderungen in der Gemeindearbeit sein.“

Seine weiteren Schwerpunkte: „Förderung und Ausbau der regionalen Wirtschaft, Bereitstellung einer bedarfsgerechten Infrastruktur, die Ortskernbelebung bzw. Zentrumsgestaltung.“ Und warum übernimmt Spitzenkandidat Alexej Prosoroff keine Aufgabe im Gemeindevorstand mehr? „Er hat eine sehr persönliche Entscheidung getroffen, die von uns zu akzeptieren ist.“

Nagel bedankte sich für das Vertrauen und hob das konstruktive Arbeitsklima über alle Parteigrenzen hinweg hervor: „Unser Erfolgsmodell ist ,Arbeiten statt streiten‘. Das werden wir in den nächsten fünf Jahren mit gemeinsamen Kräften, Herz und Verstand für unsere Bürger auch machen.“

Auch die FPÖ stellt einen Gemeinderat, Herbert Murlasits wird das Mandat für die Freiheitlichen annehmen.