Die 64. FF-Wasserbewerbe wurden eröffnet

Erstellt am 13. August 2022 | 16:27
Lesezeit: 2 Min
Am Donnerstag um 8 Uhr in der Früh starteten die diesjährigen Landeswasserdienst-Leistungsbewerbe in Marchegg (Bezirk Gänserndorf).

Den Anfang machten die Teilnehmer des Wasserdienst-Leistungsabzeichens in Gold mit dem Theorieteil. Um 11 Uhr folgte die offizielle Bewerbseröffnung. Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner und Bewerbsleiter Josef Angelmayer begrüßten neben den Ehrengästen die angetretenen Bewerbsteilnehmer sowie die Bewerter und wünschten einen fairen und erfolgreichen Bewerb.

Es folgte der praktische Teil des Bewerbs um das Wasserdienstleistungsabzeichen in Gold auf der March. Die Zillenfahrer müssen dafür eine 500 Meter lange Strecke bewältigen. Dabei gilt es, einen standardisierten Parcours mit der Zille fehlerfrei und in möglichst kurzer Zeit zu meistern.

Neben den aufgebauten Toren, die durchfahren werden müssen, hat die Schwimmholzaufnahme, die das Retten einer ertrinkenden Person simulieren soll, sowie das Durchfahren von Gassen und das Anlegen an Schwemmerbalken und ein Wasserfahrzeug zu erfolgen. Die Zille wird dabei stromaufwärts mit Hilfe einer Schubstange und stromabwärts mittel Ruder gesteuert.

An den nächsten beiden Tagen fanden die weiteren Bewerbsdisziplinen wie Bronze, Silber sowie die Meisterklasse statt. Die Sieger werden am Sonntag bei der Siegerverkündung bekanntgegeben.