Ortschefin Weber: „Sind gut unterwegs“. Wasserversorgung, Wohnraumschaffung sowie Sanierung des Budgets sind nur einige der Ziele, die sich Matzens SP-Bürgermeisterin Claudia Weber gesetzt hat.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 14. Dezember 2014 (06:18)
Die amtierende SP-Bürgermeisterin Claudia Weber zieht als Spitzenkandidaten in die nächste Gemeinderatswahl. Foto: privat
NOEN, privat
Seit einem außertourlichen Urnengang im Jahre 2011 bekleidet Claudia Weber das Amt des Bürgermeisters, nun stellt sie sich als SP-Spitzenkandidatin der Wiederwahl.

Wasser als Thema: Kontrolle und Schutz

Unter den Projekten, die für die nächste Amtsperiode anstehen, nimmt die Wasserversorgung einen wichtigen Platz ein. Dazu gehören die schrittweise Erneuerung der mittlerweile an die 50 Jahre alten Wasserleitungen ebenso wie der Erhalt der Gemeindehoheit über das Wasser, um Abhängigkeiten von außen zu vermeiden.

Die Wasserqualität unterliegt schon derzeit einer ständigen Kontrolle, Reparaturen erledigen die drei Wassermeister unverzüglich. Ebenso soll Überflutungen durch Starkregen mit dem Bau von zusätzlichen Überlaufbecken, dem Erhalt von Grünnarben im Ackerland sowie der Errichtung von Auffangbecken entgegengewirkt werden. Diese Projekte sind auf mehrere Jahre ausgelegt.

Auch Wohnungsbau soll forciert werden

„Mir ist es ein großes Anliegen, dass der Wohnungsbau in allen drei Katastralgemeinden forciert wird,“ drückt Weber ihren Wunsch aus, Wohnraum für ortsansässige Jugend und Zuzügler bereitstellen zu können.

x
NOEN, privat
In Matzen direkt gebe es genügend Anfragen von Bauträgern, es sei jedoch nicht so einfach, Genossenschaften dazu zu bewegen, auch in Raggendorf oder Klein-Harras zu investieren. Ganz oben auf der Agenda steht die Sanierung des Gemeindebudgets.

Schon seit 2010 ist Matzen Konsolidierungsgemeinde, seither sei es gelungen, den Schuldenstand kontinuierlich zu reduzieren.

„Wir sind gut unterwegs,“ so Weber, um hinzuzufügen, dass Subventionsanfragen von Vereinen aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen derzeit negativ zu bescheiden sind. Zuwendungen seitens der Gemeinde sind erst nach der Budgetregulierung wieder möglich.

Kindergarten-Sanierung und Spielplatz kommen

Bereits für 2015 budgetiert ist ein neuer Kinderspielplatz in Raggendorf im Nahbereich des neu aufgeschlossenen Baulandes. Weiters auf dem Plan stehen die thermische Sanierung des Kindergartens in Raggendorf, die grundsätzliche Verbesserung der Grünschnittlagerplätze sowie der Altstoff- und Sperrmüllentsorgung.

Ebenso soll die schon seit einigen Jahren diskutierte bauliche Erweiterung der Volksschule und der neuen Mittelschule umgesetzt werden.

Mit 42 Kandidaten hat die SP Matzen doppelt so viele Namen auf der Liste, als Mandate zu besetzen sind. Die Verteilung über die Katastralgemeinden sei ausgewogen, so Weber, man konnte alleine von Klein-Harras neun Personen gewinnen.

Derzeit haben SP und VP je 10 Mandate inne, ein Mandat besetzt die einstige FPÖ- und nun parteilose Gemeinderätin Margarethe Ludwig.