Ortsparlament: 150.000 für Gemeindehaus. Auch im Raggendorfer FF-Haus sowie im Kindergarten finden Sanierungen statt.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 13. Januar 2019 (04:13)
Mauritsch
SP-Bürgermeisterin Claudia Weber beim Abhaken der erledigten Punkte der Gemeinderatssitzung.

Entspannt ging die letzte Gemeinderatssitzung im abgelaufenen Jahr vonstatten. Die wichtigsten Punkte auf der Agenda waren das Budget und Prüfberichte.

Sowohl die angesagte als auch die unangekündigte Gebarungsprüfung verlief ohne Stellungnahme. Sprich: Alles in bester Ordnung. Der Voranschlag 2019 weist im ordentlichen Haushalt 6,70 Mio. Euro auf. Im außerordentlichen Haushalt werden 1,06 Mio. Euro verwaltet. Den größten Brocken nimmt – wie in vielen Gemeinden – der Straßenbau ein. Rund 370.000 Euro sind für die Erschließung der neuen Bauplätze in der Warthberggasse sowie anderer „Baustellen“ budgetiert.

"Ich gehe davon aus, nicht alles vorlesen zu müssen"

An die 300.000 Euro werden Kanal und Wasserversorgung in dem neuen Siedlungsgebiet kosten. Im Kindergarten Raggendorf werden die Fenster getauscht, 20.000 Euro sind dafür vorgesehen. Ebenso viel wird für die Sanierung des Daches und der Dachflächenfenster des FF-Hauses Raggendorf aufgebracht. In Klein-Harras soll das Gemeindehaus saniert werden. Um das historische Gebäude in Schuss zu bringen, sind 150.000 Euro im Voranschlag reserviert.

Nur 20 Minuten nahm der öffentliche Sitzungsteil in Anspruch. Alle Fraktionen schienen sich mit dem Budget auseinandergesetzt zu haben. SP-Ortschefin Claudia Weber scherzhaft: „Ich gehe davon aus, nicht alles vorlesen zu müssen.“ VP-geschäftsführender Gemeinderat Stefan Flotz ersuchte: „Die Kurzfassung, bitte.“ Wurde es dann auch – samt einstimmigen Beschlüssen.