Musikalischer Start in den Frühling. Der Musikverein verzauberte Gäste mit Werken von Brahms und Tschaikowsky.

Von Edith Mauritsch. Erstellt am 15. April 2015 (07:25)
NOEN, Mauritsch
Der Obmann der Bezirksarbeitsgemeinschaft Gänserndorf des NÖ Blasmusikverbandes Franz Haberl (Mitte) freute sich über besondere Auszeichnungen für ganz junge und schon ein halbes Jahrhundert praktizierende Musiker des Musikvereins Hohenruppersdorf.

Der Musikverein bot mit seinem Frühlingskonzert musikalischen Genuss mit Stücken aus den unterschiedlichsten Genres. So bewies das Orchester, dass es auch Klassik beherrscht und begeisterte – mit einfühlsamer Hand von Kapellmeister Georg Wimmer geleitet – zuerst mit Tschaikowskys Blumenwalzer aus der Nussknacker Suite, um dann gekonnt zu den ungarischen Tänzen von Johannes Brahms überzuleiten. Traditionell abgeschlossen wurde der erste Teil mit einer Polka von Martin Scharnagl.

Melodien aus dem „König der Löwen“ sowie – als grandioser Abschluss – ein Medley der besten Queen-Hits, dirigiert von Kapellmeisterin Sabrina Steiner, bestimmten den zweiten Teil des außergewöhnlichen Konzertabends. Im Rahmen des Konzertes durfte der Obmann der Bezirksarbeitsgemeinschaft Gänserndorf des NÖ Blasmusikverbandes Franz Haberl besondere Ehrungen vornehmen.

Der Obmann des Musikvereins Hohenruppersdorf Karl Edelhofer blickte auf den Tag genau auf 50 Jahre Musikausübung zurück und nahm sichtlich gerührt die Auszeichnung entgegen. In der Familie Wagner dürfte Musik im Blut liegen, Opa Johann Wagner ist ebenfalls seit 50 Jahren aktiver Musikant, sein Enkel Manuel Wagner erhielt mit einem zarten Alter von 11 Jahren das Leistungsabzeichen in Bronze. Für 25 Jahre wurden Johannes Hess und Michael Lackner gebührend geehrt, Lisa Edelhauser bekam das Leistungsabzeichen in Silber verliehen.