Schule mit Schwerpunkt auf Naturwissenschaft & Technik. Die NMS Lassee setzt auf fokussierte Ausbildung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Oktober 2019 (03:15)
NLK Pfeiffer
Bernhard Pecker (Direktor der NMS Lassee) mit Erika Frühwald, Bildungs-direktor Johann Heuras, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, IV-NÖ-Präsident Thomas Salzer und Renate Naimer.

Über den Ausbau der Neuen Mittelschulen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt in NÖ informierten Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Bildungsdirektor Johann Heuras und der Präsident der Industriellenvereinigung NÖ, Thomas Salzer, in der Neuen Mittelschule Dr. Theodor Körner in St. Pölten.

Im kommenden Schuljahr soll die Zahl der Schulstandorte mit dem Schwerpunkt „Naturwissenschaft und Technik“ auf insgesamt zwölf verdoppelt werden. Einer der bisherigen Standorte ist die Neue Mittelschule Lassee. Unterstützung für die technische Ausstattung gibt es seitens der Industriellenvereinigung NÖ (IV-NÖ). Rund 420 Schüler besuchen derzeit Schwerpunktschulen.

„Bereits im letzten Bildungsjahr haben wir den Startschuss für unsere sogenannten NAWI-Mittelschulen gegeben und dazu sechs Schulen in fünf Regionen ausgewählt. Aufgrund der positiven Rückmeldungen werden wir dieses Projekt ausweiten“, so die Bildungslandesrätin.

Ziel sei es, jedem Schüler den optimalen Bildungsweg zu ermöglichen. Mit dem Schwerpunkt „Naturwissenschaft und Technik“ sei es gelungen, die Mittelschulen noch attraktiver zu machen, erklärt Bildungsdirektor Johann Heuras: „Ein Beweis dafür ist, dass die Industriellenvereinigung von unserem zukunftsträchtigen Konzept überzeugt ist.“

„Die Industriebetriebe brauchen dringend mehr Absolventen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Diese NAWI-Schwerpunkte sind somit eine große Chance – für die Jugendlichen genauso wie für unseren Industriestandort“, so Salzer. Konkret unterstützt die IV-NÖ die NAWI-Schulen daher mit technischem Equipment wie Lego-Mindstorms, Bee-Bot-Roboter, Mikroskopen und iPads, damit sich die Jugendlichen im Unterricht spielerisch mit den Fragestellungen auseinandersetzen können.