Obersiebenbrunn

Erstellt am 12. Juni 2018, 12:49

von Michaela Fiala

Akkuladegerät löste Feuer aus: Personen eingeschlossen. Die Silberhelme konnten die Bewohner mit einer Leiter aus dem Obergeschoss befreien.

Über die Feuerwehrleiter konnten sich die Bewohner in Sicherheit bringen.  |  Smax

Montagabend schrillte bei der Feuerwehr die Alarmsirene. In einem Wohnhaus beim Bahnhof war um 19.30 Uhr ein Feuer ausgebrochen, zwei eingeschlossene Personen konnten das Gebäude nicht mehr verlassen.

Florianis setzten Leiter zur Rettung ein

Sofort fuhren zwei Einsatzfahrzeuge mit 19 Feuerwehrmännern zur angegebenen Adresse. Der Rauch drang bereits durch ein geöffnetes Fenster im Obergeschoss, hier warteten die Bewohner auch schon verzweifelt auf ihre Retter.

Gleich nach ihrer Ankunft stellten die Florianis eine Leiter auf, um die Gefährdeten in Sicherheit zu bringen. Inzwischen brach ein Atemschutztrupp, der sich bereits bei der Anfahrt ausgerüstet hatte, die versperrte Eingangstüre auf.

Die Florianis brachen die versperrte Eingangstüre auf, der Brandherd konnte rasch lokalisiert werden.  Fotos: Smax  |  Smax

Die Silberhelme konnten den Brandherd im verqualmten Haus rasch lokalisieren, dieser wurde mittels Hochdruckrohr gelöscht. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

Ein defektes Akkuladegerät hatte den Brand ausgelöst, das Feuer hatte auf danebenliegende Zeitschiften und im Anschluss auch die Einrichtung übergegriffen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, somit konnten die alarmierten Rettungskräfte des Roten Kreuzes bald abgezogen werden.