„Haus mit Leben“ wird gebaut. Der Plan, Wohnraum für zwölf Menschen mit Behinderung in Orth zu schaffen, wird ab 2022 in die Tat umgesetzt. Spenden sind willkommen.

Von Stefan Havranek. Erstellt am 24. Juli 2021 (04:55)
440_0008_8130811_mar29mar_haus_mit_leben.jpg
ÖVP-Bürgermeister Johann Mayer, NBG-Direktor Walter Mayr (v.l.), ÖVP-Vizebürgermeisterin Elisabeth Wagnes (5.v.l.) und „Haus mit Leben“-Obfrau Elisabeth Kovacs (8.v.l.) freuen sich über die Baubewilligung für das ambitionierte Projekt in Orth.
Haus mit Leben

Seit 1993 gibt es bereits die Idee zum „Haus mit Leben“: „Wir werden für geistig und körperlich mehrfach behinderte Menschen ein neues Zuhause schaffen“, nahm sich damals ein ambitioniertes Team rund um Obfrau Elisabeth Kovacs vor. Maximal zwölf Personen sollen dort wohnen, was eine sehr persönliche Betreuung ermöglichen soll. Der Alltag soll durch aktives Mitgestalten der Angehörigen und Ehrenamtlichen geprägt sein.

Das Angebot richtet sich an Menschen mit geistig und körperlicher Behinderung der Pflegestufe 1 bis 7, die außerhalb ihrer vertrauten Familie leben wollen. Etliche Spendenaktionen folgten, es wurden Veranstaltungen durchgeführt, um weiteres Geld für das ambitionierte Projekt zu sammeln.

Einige Male stand man kurz vor der Realisierung, ehe dann doch noch etwas dazwischen kam. Zuletzt war es nach mehrjährigen intensivsten Bemühungen und Verhandlungen auf allen Ebenen nicht gelungen, ein angestrebtes Gemeinschaftsprojekt am Standort der Österreichischen Bundesforste (ÖBf, unmittelbar hinter der Kirche und dem Schloss Orth) in die Umsetzung zu begleiten.

Aus diesem Grund wurde im November 2020 vom dafür gewonnen Bauträgerpartner NBG Wohnbaugenossenschaft beschlossen, weitere konkrete Planungen für den gewünschten und benötigten Wohnraum auf einer optionalen Liegenschaft in der Wienerstraße rechts neben der Trafik Krupan zu starten. An diesem Standort soll ein sogenanntes Generationenhaus mit Wohnraum für den Verein und seine Anvertrauten in Kombination mit unterschiedliche Zielgruppen (Jungfamilien, ältere Mitbürger) entstehen.

Baubewilligung wurde erteilt, Bau startet 2022

„Wir als Verein Haus mit Leben freuen uns, dort mit unserer vom Land NÖ zum Betrieb in Aussicht gestellten Wohngruppe für zwölf behinderte Mitbürger im Erdgeschoß als Miet-Partner endgültig Platz und Heimat zu finden“, ist Obfrau Kovacs optimistisch. Die Baubewilligung wurde erteilt, aufrund der aktuell exorbitant hohen Baustoffpreise wird mit dem Bau aber erst im März 2022 gestartet. Kovacs rechnet im Optimalfall mit etwa 1,5 Jahren Bauzeit.

An die 300.000 Euro an Eigenmitteln konnte man bereits sammeln, zusätzlich sagte die Gemeinde eine Finanzspritze von 100.000 Euro zu und das Land fördert jede der zwölf Wohneinheiten mit jeweils 45.000 Euro. „Wir haben viele Spenden bekommen, zuletzt hat auch die Tischlerinnung zugesagt, dass sie uns die Küche einbaut“, schwärmt Kovacs von der Hilfsbereitschaft aus der Umgebung.

Man ist aber weiter auf Unterstützung angewiesen, denn auch die Miete und der laufende Betrieb müssen finanziert werden. Wer das ambitionierte Projekt unterstützen will – mehr Infos unter www.hausmitleben.at/spenden.